Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo PucciniStadttheater Bremerhaven: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo PucciniStadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: "Madama Butterfly", Oper von Giacomo Puccini

Premiere am 25. Dezember 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus

Nagasaki, Japan, um 1900: Für die Zeit seiner Stationierung geht der amerikanische Marineleutnant Pinkerton mit der Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, eine «Ehe auf Zeit» ein. Für ihn ist das ein exotisches Liebesabenteuer, für Cio-Cio-San bedeutet diese Verbindung Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben als Madam Pinkerton. Sie deklariert ihr Haus zu amerikanischem Boden und bricht radikal mit allen bisherigen Bindungen.

 

Als Pinkerton nach Amerika zurückbefohlen wird, lebt sie mit ihrem gemeinsamen Kind nur für seine Rückkehr. Drei Jahre später kommt Pinkerton in Begleitung seiner amerikanischen Ehefrau tatsächlich nach Japan – doch nur, um das Kind zu sich zu holen. Um dessen und ihre Ehre zu retten, sieht Cio-Cio-San nur noch einen Ausweg: Sie tötet sich mit dem Dolch ihres Vaters.

Madama Butterfly sei seine empfindungsreichste Oper, so Puccini. Aber nicht nur das: Sie ist vor allem ein psychologisches Musikdrama von ungeheurer Wucht, das eindringlich vom fatalen Zusammentreffen fremder Kulturen erzählt.

Libretto von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung                        Marc Niemann
Inszenierung                            Béatrice Lachaussée
Bühne & Kostüme                        Nele Ellegiers
Choreinstudierung    Mario Orlando El Fakih Hernández
Dramaturgie                            Juliane Piontek
Regieassistenz & Abendspielleitung                Edison de Bairros Vigil Filho
Studienleitung                        Hartmut Brüsch
Musikalische Einstudierung                    Tonio Shiga, Jorrit van den Ham
Inspizienz                            Diana Berrett

Cio-Cio-San, genannt Butterfly                Judith Kuhn
Suzuki                Patricia Häusermann
Benjamin Franklin Pinkerton                Costa Latsos
Kate Pinkerton, seine Frau                Victoria Kunze
Sharpless                Alexandru Aghenie
Goro                                MacKenzie Gallinger
Yamadori                            Christopher Busietta
Onkel Bonze                            Leo Yeun-Ku Chu
Kaiserlicher Kommissar                    Róbert Tóth
Standesbeamte                        Jongwook Jeon    
Cio-Cio-Sans Mutter                        Brigitte Rickmann
Tante                                Yvonne Blunk
Cousine                            Sydney Gabbard
Onkel Yakusidé                        Patrick Ruyters
Kind                                N.N.

Opernchor des Stadttheaters Bremerhaven
Philharmonisches Orchester Bremerhaven

05.01.2019 um 19:30 Uhr
10.01.2019 um 19:30 Uhr
19.01.2019 um 19:30 Uhr
23.01.2019 um 19:30 Uhr
01.02.2019 um 19:30 Uhr
16.02.2019 um 19:30 Uhr Vorverkauf ab: 22.12.2018, 10:00 Uhr
16.02.2019 um 19:30 Uhr Ausverkauft
03.03.2019 um 19:30 Uhr

Bild: Giacomo Puccini

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑