Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanzabend "Gemischtes Doppel" im Theater Augsburg Tanzabend "Gemischtes Doppel" im Theater Augsburg Tanzabend "Gemischtes...

Tanzabend "Gemischtes Doppel" im Theater Augsburg

Premiere 1. Juni 2011, 19.30 Uhr, Bühne, Großes Haus. -----

 

Eröffnet wird der Tanzabend mit Alejandro Cerrudos 2006 uraufgeführtem Ballett Lickety-Split. Dieses gleichzeitig romantische und humorvolle Ballett, getanzt von drei Paaren, zeigt die unvorhersehbaren Vielseitigkeiten der Liebe.

 

Sanfte, melancholische Gitarrenklänge des amerikanischen Folk-Sängers Devendra Banhart bieten eine passende musikalische Grundlage für die originellen Bewegungen, die sogar mit Elementen aus dem Breakdance angereichert sind. Ebenfalls mit drei Paaren hat Cerrudo sein neues Ensemblestück Second Light erarbeitet, in dem er sehr einfühlend deren Beziehungen zu den Klängen Arvo Pärts erzählt.

 

Der Amerikaner Maurice Causey studiert mit dem Ballett Augsburg zwei neu

kreierte Ensemblewerke ein: Black Roses Red und Plucked. Für letzteres

verwendet er das Streichquartett Nr. 2 von Gabriel Prokofjew, einem Neffen

des berühmten Ballettkomponisten Sergej Prokofjews.

 

Beide Choreografen des Abends gelten als vielversprechende Newcomer: Während Alejandro Cerrudo sowohl als Tänzer als auch als ständiger Hauschoreografndes Hubbard Street Dance Chicago tätig ist, hat Maurice Causey schon größere Bekanntheit erlangt. Er wurde von William Forsythe als Erster Solist an das Frankfurter Ballett geholt, an dem er fast zehn Jahre tanzte und co-choreografierte. Er konnte sich hier für die folgende selbständige künstlerische Arbeit bereits einen Namen machen.

 

Das ursprünglich als Gemischtes Doppel geplante Programm für den Container konnte im Februar nicht aufgeführt werden. Nun werden die vier Choreografien im Großen Haus gezeigt – auf der Bühne sind dabei sowohl Publikum als auch Tänzer. Durch diese Raumlösung mit einer Zuschauertribüne wird die gewünschte intime Atmosphäre hergestellt, so dass der Zuschauer aus größtmöglicher Nähe das Tanzgeschehen verfolgen kann.

 

Weitere Termine: 02., 07., 09. Juni 2011. Karten sind ab sofort beim

Besucherservice erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑