Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: drei Premieren im Hoffmann-Keller Theater Augsburg: drei Premieren im Hoffmann-Keller Theater Augsburg: drei...

Theater Augsburg: drei Premieren im Hoffmann-Keller

Ab 30. Juni 2007.

Mit der am Freitag beginnenden Freilichtbühnensaison geht die Spielzeit am Theater Augsburg geht zu Ende. Das Junge Team Theater jtt holt jedoch am Schluss noch einmal groß aus und präsentiert sich auf den letzten Metern im Wochenrhythmus mit gleich drei Neuproduktionen: einem literarischen Abend und zwei Uraufführungen:

"Es ist ein Weinen in der Welt" ist der 5. literarische Abend des jtt betitelt. 14 Jugendliche gehen hier dem Lebensgefühl des Expressionismus auf den Grund, dem künstlerischen Ausdruck einer krisengeschüttelten, vom Gemetzel des ersten Weltkriegs zutiefst verstörten Generation und ihrer Suche nach einem Ausweg. In Gedichten und Texten von u.a. Gottfried Benn, Stefan Heym, Else Lasker-Schüler, Kurt Schwitters oder Franz Werfel lassen sich durchaus auch Parallelen zum Heute erspüren.

 

Es ist ein Weinen in der Welt

Premiere: Samstag, 30. Juni 2007, 19.30 Uhr

weitere Vorstellungen: Mi, 4.7., 18.00 Uhr / Fr, 6.7., 19.30 Uhr

Leitung: Holger Seitz

 

Aus dem Kreis der jtt-Mitglieder stammt Leif Eric Young, der sich mit der Uraufführung von Killing in the name of... erstmals auch als Autor und Regisseur vorstellt. In seiner Geschichte um die junge Ebony, die auf der Suche nach einem „gerechteren Weg“ ist, stellt er Fragen nach Zusammenhängen, die gerade Jugendliche bzw. Menschen „auf der Suche“ sich wohl immer stellen werden und müssen: Was ist Gerechtigkeit? – Wie verhält sich das Individuum zum Kollektiv? Was ist Erwachsenwerden? Und zu was erwächst man überhaupt?!

 

Killing in the name of … – Uraufführung

Stück für Jugendliche (ab ca. 15 Jahren) und Erwachsene von Leif Eric Young

Premiere: Samstag, 7. Juli 2007, 19.30 Uhr

Inszenierung: Leif Eric Young, Bühne: Andreas Carben, Kostüme: Claudia Norma Stöckl de Keller

weitere Vorstellungen: Di, 10.7., 19.30 Uhr / Mo, 16.7., 19.30 Uhr

 

Aus dem Schatz der 270 Texte, die zum augsburg.stuecke.wettbewerb07 zum Thema „Wir. Terroristen“ eingereicht wurden, stammt das Stück Die Prinzenrolle, das nun im Jugendtheaterbereich zur Uraufführung kommt. Es beschäftigt sich mit dem Thema Mobbing. „Die Prinzessin“ wird in der Schule ausgeschlossen und schikaniert. Als sie wegläuft, um woanders glücklicher zu werden, begegnet sie einer Reihe von sonderbaren Menschen, darunter auch Frauenschwarm „Prince“, der ihr ein mephistophelisches Angebot macht...

 

Für diese Uraufführungspremiere arbeitet Schauspieler Tim Bierbaum, der auch das Seniorentheater leitet, als Regisseur mit dem jtt.

 

Die Prinzenrolle – Uraufführung

Stück für Jugendliche (ab ca. 13 Jahren) und Erwachsene von Daniel Foerster

Premiere: Samstag, 14. Juli 2007, 19.30 Uhr

Inszenierung: Tim Bierbaum, Bühnenbild: Andreas Carben, Kostüme: Claudia Norma Stöckl de Keller

weitere Vorstellungen: Di, 17.7., 19.30 Uhr / Mi, 18.7., 19.30 Uhr

 

Nach acht Jahren Jugendarbeit verabschiedet sich mit dieser „Schlussoffensive“ auch jtt-Leiter Holger Seitz von seiner hochkarätigen Theatergruppe und deren begeisterungsfähigem Publikum. Er begleitet Intendant Dr. Ulrich Peters ans Staatstheater am Gärtnerplatz, wo er die Leitung des Kinder- und Jugendtheaterbereichs übernimmt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑