Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tosca" von Giacomo Puccini im Staatstheater Braunschweig"Tosca" von Giacomo Puccini im Staatstheater Braunschweig"Tosca" von Giacomo...

"Tosca" von Giacomo Puccini im Staatstheater Braunschweig

Premiere am 10. September um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Sängerin Tosca ist schön und begehrenswert, aber auch rasend eifersüchtig, was ihr und ihrem Geliebten, dem Maler Cavaradossi, zum Verhängnis wird. Während sich Cavaradossi gegen die Diktatur und Willkür des Staatsapparates auflehnt, erliegt Tosca ihrer Schwäche. Im Glauben, der Maler habe sie betrogen, verrät sie ihn unbeabsichtigt an den skrupellosen und brutalen Scarpia.

Dieser lässt Cavaradossi gefangen nehmen und foltern, um sich die Sängerin gefügig zu machen. Um ihren Geliebten zu retten, verspricht sie, sich Scarpias Wollust hinzugeben, wenn dieser verspricht, das Leben des Malers dafür zu verschonen. Doch weder Tosca noch Scarpia sind gewillt, sich an das gegebene Wort zu halten.

 

Mit »Tosca« brachte Giacomo Puccini im Jahr 1900 einen wahren Opernkrimi über das Spannungsfeld von Staat, Kirche und Kunst, Liebe und Macht auf die Bühne. Die Musik – ein Glanzstück an emotionaler Kraft, Dichte und Spannung – atmet in jeder Phrase den Geist des italienischen »Verismo« und gehört zum Besten, was die Oper um die Jahrhundertwende zu bieten hat. Der triumphale Erfolg bei der Uraufführung in Rom setzte sich weltweit fort. Heute ist »Tosca« ein Klassiker und zählt Jahr für Jahr zu den fünf am häufigsten gespielten Werken des Musiktheaterrepertoires.

 

Nach der Inszenierung von »Orlando« kehrt Regisseur Roland Schwab nach Braunschweig zurück. Mit »Tosca« eröffnet er die neue Theatersaison am Staatstheater!

 

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem Drama »La Tosca« von Victorien Sardou

 

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Georg Menskes

Inszenierung Roland Schwab

Bühne Piero Vinciguerra

Kostüme Sabine Blickenstorfer

Chor Johanna Motter

Kinderchor Tadeusz Nowakowski Dramaturgie Sarah Grahneis

 

Mit Mirella Hagen / Ekaterina Kudryavtseva, Michael Ha / Matthias Stier,

Rossen Krastev, Yannick-Muriel Noah, Oleksandr Pushniak, Arthur Shen, Selçuk Hakan Tiraşoğlu u. a.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑