Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ›Chaosmos‹ von Marc Sinan / Tobias Rausch / Konrad Kästner im Opernhaus Wuppertal / in der Reihe on stage Uraufführung: ›Chaosmos‹ von Marc Sinan / Tobias Rausch / Konrad Kästner im... Uraufführung:...

Uraufführung: ›Chaosmos‹ von Marc Sinan / Tobias Rausch / Konrad Kästner im Opernhaus Wuppertal / in der Reihe on stage

Premiere: Sa. 11. Januar 2020, 19:30 Uhr, Opernhaus

›Chaosmos‹ ist eine interaktive Logistik-Oper über das Wesen des Menschen permanent und zwanghaft Ordnung erschaffen und zerstören zu wollen. Die Oper wird zum Logistikzentrum. Hier arbeiten Jay und Joe, sie fahren mit ihrem Gabelstapler Kisten ohne Unterlass hin und her. In jeder Box befindet sich dabei ein Teil der Partitur, die eine Geschichte erzählt. Joe sortiert die Geschichten, Jay bringt sie durcheinander. Dadurch entstehen permanent neue Muster auf der Bühne.

 

Aber auch die Zuschauer_innen haben die Möglichkeit, die Abläufe zu beeinflussen, indem sie die Kisten vor Beginn des Stückes sortieren können. Sie sorgen so interaktiv für Chaos oder Struktur und gestalten den Abend mit. Durch die entstehende Ordnung und Unordnung werden Arien, Geschichten, musikalische Szenen und Videoprojektionen zufällig miteinander kombiniert. Zeiten, Orte und Realitätsebenen verschieben sich unaufhörlich. Ordnungsprinzipien des Naturforschers Carl von Linné treffen auf das Chaos des Vietnamkriegs und die Geschichte des Hochseecontainers. Das musikalische Material, das der inzwischen vielbeachtete Komponist Marc Sinan für ›Chaosmos‹ entwickelt hat, besteht aus einer Mischung von Originalkomposition, traditionellem Repertoire und freier Improvisation, die auch das Publikum mit einbindet.

Mit der Wuppertaler Uraufführung der Logistikoper ›Chaosmos‹ wird die neue Programmreihe »NOperas!« des Fonds Experimentelles Musiktheater (feXm) eröffnet. In gemeinsamer Trägerschaft von NRW KULTURsekretariat und Kunststiftung NRW sowie in Kooperation mit der Oper Halle, dem Theater Bremen und der Oper Wuppertal entstehen in den kommenden drei Spielzeiten drei neue Werke für das Musiktheater. Die Produktionen werden jeweils an allen drei teilnehmenden Opernhäusern gezeigt und nach ihrer Uraufführung bei den Übertragungen an die anderen Bühnen weiterentwickelt.

Unter anderem durch die explizite Förderung von Teams und nicht von einzelnen Komponisten sowie durch die vorgeschriebene prozesshafte Weiterentwicklung der Uraufführungen an mehreren Bühnen zielt das Programm darauf ab, eine Tür für nie Gesehenes und im besten Fall »ungehörtes« Musiktheater zu öffnen. Der Auswahl für das Projekt ›Chaosmos‹ ging ein aufwändiger Ausschreibungs- und Auswahlprozess durch eine hochkarätig besetzte Fachjury voraus.

›Chaosmos‹
von Marc Sinan / Tobias Rausch / Konrad Kästner

Musikalische Leitung: Johannes Pell / Marc Sinan
Künstlerische Leitung und Komposition: Marc Sinan
Künstlerische Leitung und Text: Tobias Rausch
Künstlerische Leitung, Regie und Video: Konrad Kästner
Bühne und Kostüme: Eylien König
Dramaturgie: David Greiner, Roland Quitt
Projektleitung: Eric Nikodym
Produktionsleitung: Michaela Dicu

Besetzung:
Sopran: Wendy Krikken
Mezzosopran: Iris Marie Sojer
Tenor: Adam Temple-Smith
Bariton: Timothy Edlin
Jay: Annemie Twardawa
Joe. Rike Schuberty / Marie Bretschneider

Sinfonieorchester Wuppertal

Werkeinführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn
 

So. 19. Januar 2020, 18 Uhr, Opernhaus
Sa. 08. Februar 2020, 19:30 Uhr, Opernhaus

Ticket- und Abohotline: 0202 563 7666
KulturKarte, Kirchplatz 1, Wuppertal

www.kulturkarte-wuppertal.de

Weitere Informationen unter www.oper-wuppertal.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑