Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: DIE REISE nach Franz Kafka, W. G. Sebald u.a. - Landestheater Niederösterreich St. PöltenUraufführung: DIE REISE nach Franz Kafka, W. G. Sebald u.a. - Landestheater...Uraufführung: DIE REISE...

Uraufführung: DIE REISE nach Franz Kafka, W. G. Sebald u.a. - Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere am Samstag, 07.05.2022, 19:30 in der Theaterwerkstatt des Landestheaters

Die junge Prager Regisseurin Anna Klimešová begibt sich mit einem deutsch- und tschechischsprachigen Ensemble auf eine literarische Recherchereise zur heutigen Grenze, die nach dem „Fall des Eisernen Vorhangs“ wieder offen ist: Was erzählt sie uns? Wer hat sie überwunden? Und welche Geschichten liegen in den Wäldern und Ortschaften zwischen Brünn und St. Pölten verborgen?

 

Copyright: Alexi Pelekanos

Trennt uns die unterschiedliche Sprache? Und kann uns Literatur verbinden? Inspiriert von Kafkas „Reisetagebüchern“, den Gedanken über Heimat und Fremde von W.G. Sebald, den Werken eines Adalbert Stifter oder des deutsch-böhmischen Schriftstellers Hans Watzlik entsteht eine zweisprachige Inszenierung über die kollektive Seele beider Länder.

Tschechien und Österreich gehörten für mehrere Jahrhunderte bis 1918 zum Vielvölkerstaat der k.u.k. Monarchie. Die Reisestrecke von Wien über Brünn nach Prag war eine der am besten erschlossenen im Habsburgerreich. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts, nach dem Zerfall der Monarchie, wurde eine Grenze zwischen den beiden Ländern gezogen. Vor dieser Trennung war nicht einmal die Sprache ein eindeutiges Indiz für nationale Zugehörigkeit.

Die tschechischsprachige Bevölkerung war in Wien um 1900 so zahlreich, dass Wien nach Prag als die zweitgrößte tschechische Stadt gesehen werden konnte, und umgekehrt zählte Tschechien viele deutschsprachige Einwohner*innen. Deren bekanntester war der Schriftsteller Franz Kafka.

Eine Koproduktion mit der Performanceplattform Terén, Zentrum für experimentelles

Theater

Brünn

    mit
    Tobias Artner, Marthe Lola Deutschmann, Matěj Šumbera, Milada Vyhnálková

    Inszenierung Anna Klimešová
    Bühne und Kostüme Zuzana Sceránková
    Dramaturgie Lukáš Jiřička
    Musik und Sound Michal Cáb

Sa 28 05 2022 19 30 Uhr
Theaterwerkstatt
Mi 01 06 2022 19 30 Uhr
Theaterwerkstatt
Publikumsgespräch
Do 02 06 2022 19 30 Uhr
Theaterwerkstatt
Letzte Vorstellung
Fr 03 06 2022 19 30 Uhr
Theaterwerkstatt
Stückeinführung 18:30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑