Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Liebe macht frei", Schauspiel von Manuel Kressin - Theater Altenburg Gera Uraufführung: "Liebe macht frei", Schauspiel von Manuel Kressin - Theater...Uraufführung: "Liebe...

Uraufführung: "Liebe macht frei", Schauspiel von Manuel Kressin - Theater Altenburg Gera

Premiere FR 3. JUN 2022 · 19:30 · Großes Haus Gera

Deutschland Anfang der 1930er Jahre: Obwohl Homosexualität unter Strafe steht, wird sie kaum verfolgt, wodurch eine lebendige schwule Subkultur entsteht. Ein beliebter Treffpunkt ist die „Lila Ratte“ in Berlin, in der Menschen aller Couleur tanzen, feiern und Männer hemmungslos miteinander flirten.

 

Copyright: Thüringer Staatsarchiv Altenburg: Reinhold Winter und Martin

Die Machtübernahme der Nazis scheint zunächst kaum Auswirkungen zu haben, doch nach der „Nacht der langen Messer“, einer Mordserie 1934 im Auftrag Hitlers, ändert sich das schlagartig. Die „schwulen Dielen“ werden geschlossen, Homosexuelle inhaftiert, gefoltert, kastriert und deportiert. Neben Schikanen und Grausamkeiten erwarten sie in den Konzentrationslagern medizinische Versuche, die dazu dienen sollen, der vermeintlichen „Krankheit“ Herr zu werden. Der ehrgeizige Hans ist Leiter der medizinischen Abteilung in einem dieser Lager, doch nach und nach beginnt er an der Sinnhaftigkeit seiner Arbeit zu zweifeln. Als ihm als Bursche einer der „Gefangenen mit dem rosa Winkel“ zugeteilt wird, beginnen sie sich anzufreunden. Doch die Vertrautheit zwischen den Beiden weckt bald den Argwohn der Kollegen des jungen Arztes.

Da Homosexualität in Deutschland noch lange nach 1945 unter Strafe stand, gibt es heute nur wenige Berichte von schwulen Überlebenden des Dritten Reichs. Einer davon stammt von dem Meuselwitzer Rudolf Brazda. Seine und andere Erinnerungen sind die Grundlage von Liebe macht frei, ein Stück, das in Zeiten, in denen gleichgeschlechtliche Liebe von Populisten erneut als „widernatürlich“ bezeichnet wird, leider kein historischer Rückblick bleibt.

Musik von Olav Kröger

Inszenierung

Manuel Kressin
Musikalische Leitung Olav Kröger

Bühne

Fred Pommerehn
Kostüme Gabriele Kortmann

Choreografie

Katerina Vlasova
Dramaturgie Dr. Sophie Oldenstein
EnsembleMitglieder des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera

Besetzung


Robert Sebastian Schlicht
Hans Robert Herrmanns
Helmut Thomas C. Zinke
Marie Marie-Luis Kießling
Alfred Markus Lingstädt
Charlotte Rebecca Halm
Bloch Thorsten Dara
Heinz Johannes Emmrich
Frau Funke Ines Buchmann
Dr. Schenk Bruno Beeke
Frau Schenk Mechthild Scrobanita
Kurt/ Inspektor Manuel Struffolino
Anton Mario Radosin
Krankenschwester/Maries Braut Karen Külbel
Lokalgäste Statisterie/

Ensemble


Wachmänner/ Häftlinge/ Polizisten Statisterie

Termine
FR 3. JUN 2022 · 19:30 · Großes Haus Gera PREMIERE
SA 4. JUN 2022 · 19:30 · Großes Haus Gera
SO 12. JUN 2022 · 18:00 · Großes Haus Gera
FR 24. JUN 2022 · 19:30 · Großes Haus Gera
SA 25. JUN 2022 · 19:30 · Großes Haus Gera
Theaterfrühstück zum

Schauspiel

„Liebe macht frei“ - SO 26. MRZ 2023 · 11:00 · Theaterzelt Altenburg EINTRITT FREI

SO 2. APR 2023 · 18:00 · Theaterzelt Altenburg PREMIERE
FR 7. APR 2023 · 19:30 · Theaterzelt Altenburg
MO 10. APR 2023 · 18:00 · Theaterzelt Altenburg
SO 7. MAI 2023 · 18:00 · Theaterzelt Altenburg
FR 23. JUN 2023 · 19:30 · Theaterzelt Altenburg

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑