Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Was ihr wollt" in Saarbrücken"Was ihr wollt" in Saarbrücken"Was ihr wollt" in...

"Was ihr wollt" in Saarbrücken

Komödie von William Shakespeare

Premiere: Samstag, 1. April 2006, um 19.30 Uhr im Staatstheater

Die an der Küste Illyriens gestrandete Viola – die ihren Zwillingsbruder Sebastian verloren glaubt – verkleidet sich als Mann und tritt unter dem Namen Cesario in die Dienste von Herzog Orsino ein. Cesario/Viola soll für den unglücklich Liebenden bei der Gräfin Olivia werben, die sich dem anderen Geschlecht ganz verschließt.

Dem vermeintlichen Jüngling gelingt es, alle Schranken ihrer Abwehr zu unterlaufen und ihr Herz zu entflammen – allerdings nicht für Orsino, sondern unbeabsichtigt für sich selbst. Da sich Viola bereits in Orsino verliebt hat, äußerlich für diesen aber Cesario ist, hat sie mit dem Herzog und der Gräfin ein nicht ohne Selbstpreisgabe entwirrbares Problem. Die Verwirrungen und in ihnen aufscheinenden vielfältigen Spielarten der Liebe steigern sich im Verlauf der Komödie aber noch gewaltig - bis zu dem Punkt, an dem jeder zum Narren seiner eigenen Wunschvorstellungen und Projektionen vom ersehnten Anderen zu werden scheint.

William Shakespeares um 1600/01 geschriebene große Komödie handelt von der Auflösung der Gewissheiten in der Welt, der des eigenen Geschlechts, der eigenen Sexualität, des eigenen Ichs. Die Bewohner Illyriens werden sich selbst und einander zum Rätsel, da auf die Wahrnehmung der Welt durch die fünf Sinne kein Verlass ist und die moderne Subjektivität mit ihrer Perspektiven-Optik, die Shakespeare hier mit höchster Meisterschaft und Komik vorführt, der Gefahr des Narzissmus ausgesetzt ist, die es zu überwinden gilt.

 

Das Team

Der Regisseur und Autor Pit Holzwarth hat in Saarbrücken mit Lessings „Minna von Barnhelm“ und Ben Jonson/Stefan Zweigs „Volpone“ bereits zwei große Erfolge erarbeitet. Beide Male in Zusammenarbeit mit dem Bühnen- und Kostümbildner Matthias Karch, der Professor für Architektur an der TU Braunschweig ist. Zu diesem Team kam bei „Volpone“ der Komponist Achim Gieseler hinzu, der am Erfolg maßgeblich beteiligt war und bei Shakespeares Komödie, die zu vertonende Lieder, Kanons und viele musikalische Strukturen und Motive enthält, wieder intensiv mit der Regie zusammen arbeiten wird.

Mit: Katrin Aebischer (Olivia/Orsino), Christiane Motter (Viola/Sebastian), Jörg-Heinrich Benthien (Der Narr), Jan-Aiko zur Eck (Malvolio), Urs Fabian Winiger (Sir Toby), Andreas Furcht (Bleichenwang), Ulrike Walther (Maria), René Schack (Antonio / Kapitän)

Alle Schauspielerinnen und Schauspieler übernehmen auch weitere Rollen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑