Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Vier Jahreszeiten", Choreografie: Estefania Miranda, Theater BernUraufführung: "Vier Jahreszeiten", Choreografie: Estefania Miranda, Theater...Uraufführung: "Vier...

Uraufführung: "Vier Jahreszeiten", Choreografie: Estefania Miranda, Theater Bern

Premiere: Samstag 3. November 2018 │ 19:30 Uhr │Stadttheater

Die Vier Jahreszeiten gehören zweifelsohne zu den berühmtesten Werken der Musikgeschichte. Basierend auf Antonio Vivaldis Partituren hat der britische Komponist Max Richter eine furiose Version dieses Zyklus geschaffen und hauchte den Melodien Vivaldis damit neues Leben ein.

 

Diesem Werk widmet sich Tanzdirektorin Estefania Miranda, die nach dem Erfolg von Callas wieder im Stadttheater choreografiert. Miranda hat den Abend zweiteilig konzipiert, wobei das Publikum nicht immer gleichzeitig im Zuschauerraum sein wird. Den Hauptteil erleben alle gemeinsam. Die Tanzenden bilden ein Kollektiv, das ohne Hierarchien auskommt, ganz so wie das bei Tierschwärmen zu beobachten ist. Diese Harmonie wird allmählich durch Rivalitäten und Ausgrenzungen bedroht, bis schliesslich alles im Wahnsinn endet… Der zweite Teil bildet einen Gegenentwurf zum Hauptteil und zeigt einen paradiesischen Zustand, einen Sehnsuchtsort ohne Rivalität und Hierarchie. Je nach Einteilung wird das Publikum diesen Teil als Prolog oder Epilog erleben.

Die Tanzkompanie von KonzertTheater Bern wird in Vier Jahreszeiten vom Berner Symphonieorchester begleitet. Der erste Konzertmeister Alexis Vincent übernimmt den Solopart, die musikalische Leitung hat Sebastian Schwab (*1993). Er ist derzeit Assistent von Kevin John Edusei bei den Münchner Symphonikern und übernahm bei Konzert Theater Bern bereits die Nachdirigate des Tanzabends Sacre/Faun/Bolero.

Choreografie & Kostüme Estefania Miranda
Musikalische Leitung Sebastian Schwab
Bühne Till Kuhnert
Lichtgestaltung Jonas Bühler
Sounddesign Petra Zöpnek
Musik Max Richter
Dramaturgie Isabelle Bischof

Tanzcompagnie Tanzcompagnie Konzert Theater Bern
Orchester Berner Symphonieorchester
Solist (Violine) Alexis Vincent

So, 11. November, 16:00
So, 25. November, 18:00
Sa, 01. Dezember, 19:30
Fr, 14. Dezember, 19:30
Di, 18. Dezember, 19:30
Do, 20. Dezember, 19:30
So, 23. Dezember, 18:00
Fr, 28. Dezember, 19:30
So, 30. Dezember, 18:00
Fr, 04. Januar 2019, 19:30
Fr, 11. Januar 2019, 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑