HomeBeiträge
Berliner Theatertreffen 2020: Ausschreibungen für Stückemarkt und Internationales Forum gestartetBerliner Theatertreffen 2020: Ausschreibungen für Stückemarkt und...Berliner Theatertreffen...

Berliner Theatertreffen 2020: Ausschreibungen für Stückemarkt und Internationales Forum gestartet

Bewerbungen bis 17. Dezember 2019 und 17. Mai 2020

Das Theatertreffen der Berliner Festspiele fördert jährlich eine neue Generation internationaler Theatermacher*innen, Künstler*innen und Journalist*innen. Die Formate Stückemarkt, Internationales Forum und Theatertreffen-Blog bieten dafür den Künstler*innen unterschiedlicher Sparten eine Plattform.

 

 

Stückemarkt 2020: Weltweiter Open Call
Der Stückemarkt des Theatertreffens setzt sich seit über 40 Jahren für eine nachhaltige Förderung von Autor*innen und seit 2012 auch von Performer*innen und Künstler*innen-Kollektiven ein. In einem weltweiten Open Call werden junge Autor*innen und Künstler*innen gesucht, die im Sinne eines erweiterten Begriffs von Autor*innenschaft neue Narrationen und Perspektiven aufzeigen und innovative, weltenerzeugende Sprachen entwickeln. Unter dem Motto „Wider die Vereinzelung“ werden in diesem Jahr Arbeiten gesucht, die das Konzept „Solidarität“ künstlerisch-ästhetisch befragen und Entwürfe für ein offenes, gleichberechtigtes Zusammenleben entwickeln.
Eingesendet werden können sowohl Theatertexte als auch -projekte – zum Beispiel Site-Specific-Projekte, theatrale Interventionen, narrative Räume – sowie Performances, die auf dokumentarischem Material basieren und an der Schnittstelle verschiedener künstlerischer Disziplinen entstanden sind.

Aus allen Einsendungen wählt die internationale Künstler*innen-Jury des Stückemarkts insgesamt fünf Arbeiten aus, die ihrer künstlerischen Form entsprechend im Programm des Theatertreffens im Mai 2020 gezeigt bzw. in einer adäquaten Präsentationsform vorgestellt werden.

An eine*n der eingeladenen Künstler*innen/-gruppen wird der von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb geförderte Stückemarkt Werkauftrag vergeben. Der Werkauftrag ist mit 10.000 Euro für die Realisierung einer Arbeit an einem Partnertheater in Deutschland dotiert. Das Partnertheater für die Realisierung des Werkauftrags 2020 ist das Schauspiel Dortmund unter der Intendanz von Regisseurin Julia Wissert, die ab der Spielzeit 2020/21 die Leitung übernimmt.

Stückemarkt-Jury 2020:
Jackie Sibblies Drury, Dramatikerin (New York, USA)
Laila Soliman, Autorin, Dramaturgin und Regisseurin (Kairo, Ägypten)
Marlene Monteiro Freitas, Choreografin und Performerin (Lissabon, Portugal / Kap Verde)
Maria Nübling, Dramaturgin und Leiterin Stückemarkt (Berlin, Deutschland)

Wer reißt die Grenzen künstlerisch-ästhetischer Konventionen ein, wer denkt Theater außerhalb des Gewohnten, wer entwirft neue Welten, wer reflektiert und befragt gesellschaftlich etablierte Modelle?

Unter dem Motto „Wider die Vereinzelung“ sucht der Stückemarkt weltweit nach Arbeiten, die das Konzept Solidarität künstlerisch-ästhetisch befragen. Wie können Entwürfe für ein offenes, gleichberechtigtes Zusammenleben aussehen und dabei über sich selbst hinausweisen? Was macht einen solidarischen Akt solidarisch? Wie sieht eine Gesellschaft aus, wenn es keine Solidarität mehr gibt? Was passiert, wenn die*der Einzelne nicht mehr an das große Ganze glaubt, das Private das Öffentliche ersetzt? Und: Wer schuldet wem eigentlich was?

Die internationale Künstler*innen-Jury des Stückemarkts wählt aus allen Bewerbungen fünf Arbeiten aus. An eine*n der eingeladenen Künstler*innen/-gruppen wird der von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb geförderte Werkauftrag vergeben. Der Werkauftrag ist mit 10.000 Euro für die Realisierung einer Arbeit an einem Partnertheater in Deutschland dotiert. Das Partnertheater für die Realisierung des Werkauftrags 2020 ist das Schauspiel Dortmund unter der Intendanz von Regisseurin Julia Wissert, die ab der Spielzeit 2020/21 die Leitung übernimmt.

Da verschiedenste Formen von Autor*innenschaft zu einer künstlerischen Arbeit führen, können sowohl Theatertexte als auch Theaterprojekte – zum Beispiel Site-Specific-Projekte, theatrale Interventionen, narrative Räume – und Performances, die auf dokumentarischem Material basieren und an der Schnittstelle verschiedener künstlerischer Disziplinen entstanden sind, eingesendet werden. Unser Interesse gilt dabei insbesondere jungen Autor*innen und Künstler*innen, die im Sinne eines erweiterten Begriffs von Autor*innenschaft neue Narrationen und Perspektiven aufzeigen und innovative, weltenerzeugende Sprachen entwickeln.
Bewerbungsformalien für den Stückemarkt 2020

Bitte erfassen Sie Ihre persönlichen Daten zeitgleich mit der Zusendung Ihrer Unterlagen mit unserem Online-Tool www.berlinerfestspiele.de/stueckemarkt-bewerbung
Sollte Ihnen die Nutzung des Online-Tools nicht möglich sein, nutzen Sie alternativ das Bewerbungsformular PDF, 1,6 MB .

Für Theaterprojekte wird zusätzlich die Kostenaufstellung für die Realisierung eines Gastspiels sowie einen Technical Rider benötigt. Bitte erfassen Sie die Kostenaufstellung ebenfalls in unserem Online-Tool www.berlinerfestspiele.de/stueckemarkt-bewerbung
Sollte Ihnen die Nutzung des Online-Tools nicht möglich sein, nutzen Sie alternativ das Budgetierungsformular PDF, 1,6 MB

Bewerbungszeitraum: 8. Oktober bis 17. November 2019
Juryentscheidung Stückemarkt: Mitte Februar 2020
Kontakt: Anna-Katharina Müller, Stephanie Richter
stueckemarkt-bewerbung@berlinerfestspiele.de
berlinerfestspiele.de/stueckemarkt

********

Internationales Forum 2020: Weltweiter Open Call
Der Open Call richtet sich an theaterinteressierte, gesellschaftspolitisch engagierte Künstler*innen bis 35 Jahre aus der ganzen Welt. Als kreatives Experimentierfeld und offener Denkraum stiftet das Internationale Forum einen performativen und diskursiven Austausch, in dem sich wissenschaftliche, ästhetische und gesellschaftspolitische Diskurse begegnen. Mit einem 18-tägigen Stipendienprogramm fördert es die Weiterentwicklung der künstlerischen Handschrift der Teilnehmer*innen, sucht die transnationale Vernetzung und versteht sich als selbstkritisches Reflexionsmoment des Theatertreffens.

Das Internationale Forum ist ein 18-tägiges Stipendienprogramm des Theatertreffens, mit dem Künstler*innen aus allen Teilen der Welt während des Festivals gefördert werden.

Der Open Call richtet sich an theaterinteressierte Künstler*innen aller Disziplinen. Das Internationale Forum versteht sich als Plattform für einen umfassenden theoretischen und praktischen Austausch. Das Programm beinhaltet die Vorstellung der eingeladenen Stipendiat*innen und ihrer ästhetischen Praxis in Lectures, Workshops mit renommierten Künstler*innen, Expert*innen verschiedener Disziplinen und Wissenschaftler*innen, Vorstellungsbesuche und Artist Talks zu den Theatertreffen-Inszenierungen und Stückemarkt-Vorstellungen, Open Spaces und Diskussionen zu aktuellen Kunstentwicklungen sowie Exkursionen in die vielfältige Kulturlandschaft Berlins.

Das Internationale Forum 2020 findet vom 1. bis 17. Mai statt.

Die Teilnehmer*innen erhalten ein Stipendium.

Bewerbungszeitraum: 8. Oktober bis 8. Dezember 2019
Bekanntgabe der ausgewählten Stipendiat*innen: Ende Februar 2020
Kontakt: Necati Öziri
internationales-forum@berlinerfestspiele.de
berlinerfestspiele.de/forum

Theatertreffen-Blog 2020: Open Call startet im Dezember
Das Theatertreffen-Blog ist eine Plattform für junge Kulturjournalist*innen, bietet jedes Jahr Gelegenheit zur Weiterentwicklung der Fähigkeiten der eingeladenen Blogger*innen und ist ein Experimentierfeld für neue journalistische Formate. Weitere Informationen und Bewerbungsmodalitäten ab Dezember 2019 unter berlinerfestspiele.de/theatertreffen-blog

Save the date: 57. Theatertreffen vom 1. bis 17. Mai 2020
Die Jury-Auswahl wird am 29. Januar 2020 bekannt gegeben.

****

57. Theatertreffen vom 1. bis 17. Mai 2020
Theatertreffen online:
berlinerfestspiele.de/theatertreffen
facebook.com/theatertreffenberlin
instagram.com/berlinerfestspiele
blog.berlinerfestspiele.de
theatertreffen-blog.de
twitter.com/blnfestspiele
twitter.com/tt__blog

#theatertreffen #stückemarkt #internationalesforum #theatertreffenblog

Kulturstiftung des Bundes / 3sat / Bundeszentrale für politische Bildung / Goethe Institut / Pro Helvetia

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 31 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑