Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das Junge Ensemble Stuttgart spielt wieder!Das Junge Ensemble Stuttgart spielt wieder!Das Junge Ensemble...

Das Junge Ensemble Stuttgart spielt wieder!

Vom 14. Juni 2020 bis zum Beginn der Sommerferien

Das Junge Ensemble Stuttgart öffnet wieder seine Türen, mit aller Vorsicht und Zurückhaltung: Vom 14. Juni bis zum Beginn der Sommerferien wird es an jedem Wochenende ein Angebot für Familien und / oder Jugendliche geben: eine Mischung aus Solo- und Duo-Stücken aus dem Repertoire, Jugendspielclubs an der frischen Luft (oder digital) und einer neuen Veranstaltungsreihe: KONTAKT-LOS.

 

Copyright: Tobias Metz, Nina und Paul

Die Reihe folgt sowohl den Vorgaben der Landesregierung nach kleinen Sonderformaten als auch einem Format, das es schon länger gibt am JES, dem Geschichten-Recorder: Mit wenigen Proben werden von Mitarbeiter*innen aller Gewerke einmalige Vorstellungen initiiert mit ganz unterschiedlichen Inhalten. Das Publikum darf sich überraschen lassen. So auch jetzt: In welcher Form sie wieder in Kontakt kommen mit dem JES und überhaupt mit analoger darstellender Kunst gleicht einer Lotterie. Nur ohne Nieten.

„Für uns ist das erstmal ein Versuch“, sagt JES-Intendantin Brigitte Dethier. „Wir wissen nicht, ob Familien schon wieder bereit sind, ins Theater zu kommen.“ Wenn es nicht klappe, sei es zumindest ein Versuch gewesen, aus dem man Lehren für den Herbst ziehen könne. „Wenn aber das Angebot gut angenommen wird, werden wir es kurzfristig auch noch erweitern.“

Den Auftakt macht am 14. Juni die szenisch-musikalische Lesung „Du musst es Dir nur vorstellen“ (4-8 J.), eine Abenteuergeschichte nach Motiven aus dem Kinderbuch-Klassiker Peter Pan mit den Theaterpädagog*innen Sezin Onay, Silke Wilhelm, Paul-Maurice Röwert, Schauspieler Gerd Ritter und Iolanda Carrozzo aus dem Organisationsbüro. In der Woche drauf, am 21. Juni, lädt JES-Schauspieler und Autor Milan Gather zu einer Try-Out-Lesung seines neuen Kinderstücks: „WAS WAR?“ oder „WER IST OMA MONIKA?“ (8+). Special Guest ist die Intendantin Brigitte Dethier als Oma Monika.

Weitere KONTAKT-LOS-Termine sind am 28. Juni „1m Abenteuer“, eine partizipative Performance für 6 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren von und mit Schauspielerin Anna-Lena Hitzfeld und Theaterpädagoge Paul-Maurice Röwert; am 4. Juli „INFECTIOUS TEARS – vom Verkneifen und Fließen-lassen“, eine performative Skizze von Anna-Lena Hitzfeld und Wolfram Stöckl über Tränenflüßigkeit für Jugendliche ab 14 Jahren; sowie am 12. Juli eine noch titellose interaktive und intergenerationelle Spiel- und Erzählstunde über das, was man mitnehmen möchte in seinem Leben, und was man zurücklassen musste von und mit Regieassistentin Denise Hafermann und Iolanda Carrozzo aus dem Organisationsbüro.

Zum (vorläufigen) Ende der KONTAKT-LOS-Reihe am 23. Juli wird es emotional: Unter dem Titel „Scheitern, wieder scheitern, besser scheitern“ verabschiedet sich mit Theaterpädagoge Peter Galka ein Urgestein vom JES.

Alle Infos www.jes-stuttgart.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑