Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Das zukünftige Leitungsteam der Theater Nordhausen/Loh-Orchester SondershausenDas zukünftige Leitungsteam der Theater Nordhausen/Loh-Orchester SondershausenDas zukünftige...

Das zukünftige Leitungsteam der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen

 

Daniel Klajner, designierter Intendant und Geschäftsführer der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH, hat sein Team präsentiert. Als Operndirektorin wird Anette Leistenschneider ab der Spielzeit 2016/17 für die künstlerische Leitung des Musiktheaters verantwortlich sein.

Die gebürtige Saarländerin ist Musiktheaterregisseurin und Kulturmanagerin. Sie inszenierte vor allem in Deutschland und im deutschsprachigen Raum, aber auch in den Niederlanden, in Polen und Bulgarien. Anette Leistenschneider war Mitgründerin des Festivals „Oper Schenkenberg“ im Schweizer Kanton Aargau und berät Festivals im In- und Ausland in Stückauswahl, Besetzung und in organisatorischen Fragen.

 

Designierter Ballettdirektor ist der Italiener Ivan Alboresi. Seine Tanzausbildung genoss er in Turin und Stuttgart. Engagements als Tänzer führten ihn u. a. an die Theater Wiesbaden, Ulm und St. Gallen. Von 2001 bis 2014 war er Mitglied der Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters Würzburg. Dort begann er auch zu choreographieren und debütierte 2006 als Regisseur. Seine Arbeit als Choreograph und Regisseur, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde, führte ihn u. a. an die Oper Nizza, das Theater Erfurt, nach Ulm, Würzburg und Freiburg/Döbeln. „Musical ist meine große Leidenschaft, daher ist das Theater Nordhausen perfekt für mich: Ich kann mich als Choreograph weiterentwickeln und habe auch die Möglichkeit, zu inszenieren“, freut er sich auf seine neue künstlerische Heimat.

 

Christian Georg Fuchs wird das Team um Daniel Klajner als Leiter des Jungen Theaters verstärken. Der Düsseldorfer studierte als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Musiktheater-Regie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er war als Dramaturg und Pressedramaturg am Theater Waidspeicher Erfurt tätig und inszenierte als freischaffender Regisseur u. a. in Hamburg, Leipzig, Weimar, Magdeburg, Dessau und Chemnitz. In der laufenden Spielzeit inszeniert er „Il ritorno d’Ulisse in patria von Monteverdi als Koproduktion des Theaters Erfurt mit dem Theater Waidspeicher. „Ich kenne die hervorragende Arbeit von Bianca Sue Henne, in deren Fußstapfen ich trete, und ich kenne das Jugendtheaternetzwerk. Es ist ein Vergnügen, in ein neu startendes Team zu kommen“, so der Wahl-Thüringer.

 

Als Generalmusikdirektor bleibt Markus L. Frank der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH erhalten. „Ich freue mich, dass er für Kontinuität steht“, so Daniel Klajner.

 

Die Spielplanstruktur werde im Wesentlichen gleich bleiben, erklärte der designierte Intendant. Auch die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen wolle er auf gutem Kurs halten. Die Nachfolge des scheidenden Intendanten Lars Tietje trete er mit viel Demut und großem Respekt an.

 

Neu wird sein, dass es einen Composer in residence geben wird. Der Geiger, Komponist und Dirigent Christoph Ehrenfellner wird über drei Jahre die Theater- und Orchester-GmbH künstlerisch begleiten und als „Erzähler durch seine Musik“ auftreten, kündigte Klajner an.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑