HomeBeiträge
Der Martin-Linzer-Theaterpreis 2018 geht an Theater Thikwa BerlinDer Martin-Linzer-Theaterpreis 2018 geht an Theater Thikwa BerlinDer...

Der Martin-Linzer-Theaterpreis 2018 geht an Theater Thikwa Berlin

Preisverleihung am Freitag, 25. Mai 2018, um 20 Uhr - vor der Vorstellung von "Schweigen Impossible"

Mit dem Preis wird jährlich zum Ende der Spielzeit ein Ensemble oder eine freie Gruppe aus dem deutschsprachigen Raum für herausragende künstlerische Leistung geehrt. Aus der Jurybegründung über den diesjährigen Preisträger: "Theater Thikwa steht mit seiner Spielstätte in Berlin-Kreuzberg seit seiner Gründung 1990 für ein genreübergreifendes und spielfreudiges Theater von behinderten und nichtbehinderten Darstellern. Es ist ein Theater des ungezähmten Spiels.

 

Wo sich andernorts Handwerk, Technik, Theorie, mitunter gar Routinen in den Vordergrund drängen, trifft man hier auf ein Spiel, das anderen Regeln folgt.“

Die vollständige Jurybegründung - Alleinjurorin in diesem Jahr war die "Theater der Zeit"-Redakteurin Dorte Lena Eilers - erscheint in der Juni-Ausgabe von TdZ, begleitet von einem Text der Performerin Anne Tismer über Theater Thikwa und einem Interview mit den beiden künstlerischen Leitern Nicole Hummel und Gerd Hartmann.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑