Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Vorleser" von Bernhard Schlink - Württembergische Landesbühne Esslingen "Der Vorleser" von Bernhard Schlink - Württembergische Landesbühne Esslingen..."Der Vorleser" von ...

"Der Vorleser" von Bernhard Schlink - Württembergische Landesbühne Esslingen

Premieren 25. und 26. September 2020, 19.30 Uhr

Michael Berg hat ein halbes Leben hinter sich, als er beschließt, die Geschichte aufzuschreiben, die ihn für immer prägte – um sie der Welt mitzuteilen, sie zu verarbeiten, aber auch „um sie loszuwerden“: Mit fünfzehn leidet er an Gelbsucht. Als er sich auf dem Heimweg bei strömendem Regen in einem Hauseingang übergibt, kommt ihm eine unbekannte Frau zu Hilfe und bringt ihn nach Hause.

 

Copyright: Landesbühne Esslingen

Um sich bei ihr zu bedanken, besucht Michael die einundzwanzig Jahre ältere Hanna nach seiner Genesung. Eine ungleiche Beziehung beginnt, von der niemand erfährt. Es sind Michaels erste erotische Erfahrungen, seine erste Liebe. Die beiden entwickeln ein Ritual, zu dem neben einem gemeinsamen Bad bald auch gehört, dass Michael Hanna vorliest. Und doch erlebt er mit ihr immer wieder schmerzhafte Momente, die er selbst nicht versteht. Eines Tages ist sie plötzlich verschwunden. Erst Jahre später sieht Michael, der inzwischen Jura studiert, Hanna im Gerichtssaal wieder: als Angeklagte in einem Auschwitz-Prozess. Seine Liebe und die persönlichen Schuldgefühle verstricken sich nun mit einer kollektiven Schuld.

Bernhard Schlinks 1995 veröffentlichter Roman „Der Vorleser“ wurde in über 50 Sprachen übersetzt, 2008 verfilmt und weltweit ein Bestseller. Lakonisch und zugleich einfühlsam reflektiert er mit seinen fein gezeichneten Figuren über Liebe und Schuld im Angesicht der Verbrechen des Holocausts, über die Unzulänglichkeit der Rechtsprechung. Nun kommt der Stoff auf die Bühne, in der Fassung der Regisseurin Mirjam Neidhart, die die Mechanismen von Michaels Erinnern untersucht und uns an den großen Fragen nach kollektiver Schuld und menschlichem Verhalten teilhaben lässt.

Regie
    Mirjam Neidhart
Bühne
    Marion Eisele
Kostüme
    Marion Eisele
Musik
    Moritz Finn Kleffmann
Mit
    Kristin Göpfert
    Gesine Hannemann
    Nathalie Imboden
    Benjamin Janssen
    Christian A. Koch
    Marcus Michalski
    Nicolas Schwarzbürger

Der Vorleser     Schauspielhaus
    Fr, 02.10.2020
19.30 Uhr
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Sa, 03.10.2020
19.30 Uhr
Der Vorleser     Friedrichshafen, Graf-Zeppelin-Haus
    Do, 08.10.2020
19.30 Uhr
Der Vorleser     Ravensburg, Konzerthaus
    Fr, 09.10.2020
20.00 Uhr
Der Vorleser     Wangen im Allgäu, Stadthalle
    Fr, 16.10.2020
20.00 Uhr
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Sa, 24.10.2020
19.30 Uhr
Karten
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Di, 03.11.2020
19.30 Uhr
Karten
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Mi, 04.11.2020
19.30 Uhr
Karten
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Fr, 20.11.2020
19.30 Uhr
Karten
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Sa, 21.11.2020
19.30 Uhr
Karten
Der Vorleser     Schauspielhaus
    Sa, 19.12.2020
19.30 Uhr
    

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑