Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Wasted" von Kate Tempest, Deutsches Theater in GöttingenDeutschsprachige Erstaufführung: "Wasted" von Kate Tempest, Deutsches...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Wasted" von Kate Tempest, Deutsches Theater in Göttingen

Premiere Fr, 24.11.2017 - 20:00 Uhr

Charlotte, Danny und Ted sind zusammen in London aufgewachsen. Sie haben zusammen getrunken, gefeiert, Drogen genommen und mussten den frühen Tod ihres Freundes Tony verarbeiten. Doch die exzessiven Tage ihrer Jugend sind vorbei und jetzt sind sie erwachsen, nie aus London rausgekommen und hadern mit dem Leben.

Copyright: c Isabel Winarsch

An Tonys zehntem Todestag, treffen sich die drei, um sich selbst, ihre Freundschaft und die Erinnerung an ihre Jugend zu feiern. Aus dieser durchzechten Nacht entspringen für alle neue Erkenntnisse: Dass ihr Leben nicht perfekt, aber vielleicht gut genug ist, dass sie eine bessere Version ihrer selbst werden können, dass die Zukunft immer noch vor ihnen liegt. Vor allem aber, dass sie alle auf ihre eigene Art Helden sind, und sei‘s nur, weil sie immer noch da sind, immer noch kämpfen.

Kate Tempest
Die britische Rapperin Kate Tempest, geboren 1985 in London, ist ein künstlerisches Multitalent. Seit 2006 trat sie bei Poetry Slams auf. Mit ihrer Band »sound of rum« unternahm sie erfolgreiche Tourneen in Europa, Australien und Amerika. Für ihr Gedicht »Brand New Ancients« erhielt sie 2013 als erste Frau unter 40 den Ted Hughes Award der britischen Poetry Society. 2014 wurde ihr Album »Everybody Down« für den Mercury Prize nominiert. 2016 erschien ihr erster Roman »Worauf du dich verlassen kannst«.

Judith Holofernes, Texterin und Sängerin von »Wir sind Helden«, hat das Stück ins Deutsche übertragen.
 

  • Regie Johannes Rieder
  • Dramaturgie Verena von Waldow
  • Bühne Thomas Unthan
  • Kostüme Thomas Unthan
  • Team Felicitas Madl
     

Besetzung

  • Benedikt Kauff
  • Dorothée Neff
  • Gabriel von Berlepsch
     
  • Do, 30.11.2017 20:00 Uhr
  • So, 03.12.2017 18:00 Uhr
  • Do, 07.12.2017 20:00 Uhr
  • Sa, 16.12.2017 20:00 Uhr
  • Sa, 23.12.2017 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑