Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Orpheus“ - Eine musische Bastardtragödie Frei nach dem Mythos - Thalia Theatr Hamburg Uraufführung: „Orpheus“ - Eine musische Bastardtragödie Frei nach dem Mythos... Uraufführung: „Orpheus“...

Uraufführung: „Orpheus“ - Eine musische Bastardtragödie Frei nach dem Mythos - Thalia Theatr Hamburg

Premiere Fr, 07.09.2018, 20:00 Uhr

Als Eurydike stirbt, steht die Musikerin Orpheus vor dem Nichts. Sie ist nicht bereit, den Tod zu akzeptieren: Anstatt ihre Geliebte zu Grabe zu tragen, macht sie sich auf, sie aus dem Totenreich zurückzuholen.

 

 

Copyright: Armin Smailovic

Aber auch Eurydike hat ihren eigenen Weg zu gehen. Dies ist der Ausgangspunkt einer Reise, für die Anna Bauer und Johannes Hofmann (u.a. Musik für „Don Giovanni. Letzte Party“) einen Roadtrip in den Hades komponiert haben

Neben den beiden Frauen, gibt es viele männliche Götter, die sich für das Schicksal der Menschen interessieren und es beeinfl ussen wollen: Dionysos und Apollon konkurrieren um die Macht der Ästhetik, Hedonist Amor erlebt und verbreitet uneingeschränkte Gefühle, Unterweltgott Hades kämpft für die Bedeutung des Nichts, über das er herrschen muss und der Totenführer Hermes versucht, die Verstorbene endlich am Ort ihrer Bestimmung abzuliefern.

Regie
   Antú Romero Nunes
Komposition
   Anna Bauer
Johannes Hofmann
   Musikalische Leitung
Johannes Hofmann
   Ausstattung
Jennifer Jenkins
   Matthias Koch
Dramaturgie
   Christina Bellingen

Darsteller
Lisa Hagmeister (Orpheus )
Pascal Houdus (Aristaios)
Bekim Latifi (Hermes)
Marie Löcker (Eurydike )
Björn Meyer (Amor)
Sven Schelker (Apollon)
Sebastian Zimmler (Dionysos )

sowie Tänzerinnen und Tänzer (alternierend):
Joao Assmann, Lena Boneß, Nora Elberfeld, Victoria Gonzales Chavez, Moe Gotoda, Ida Hørlyk, Nana Anine Jergensen, Kristina Schleicher, Sophia Schönert, Elvan Tekin, Tirza Ben Zvi

Live-Musik
Anna Bauer (Einstudierung, Klavier)
Carolina Bigge (Bandleitung, Drums, Marimbaphon)
Natascha Protze (Saxophon, Bassklarinette, Querflöte)
Kerstin Sund (Gitarre, Bass)
Anita Wälti (Trompete, Flügelhorn, Basstrompete)

Vorstellungen
So,09.09.201819:00 Uhr
Fr,14.09.201820:00 Uhr
Mi,19.09.201820:00 Uhr
Fr,28.09.201820:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑