HomeBeiträge
"DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN", Operette von Emmerich Kálmán, Theater Münster"DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN", Operette von Emmerich Kálmán, Theater Münster"DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN",...

"DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN", Operette von Emmerich Kálmán, Theater Münster

Premiere: Samstag, 02. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus

Zeitreise in das k.u.k. Budapest vor knapp einhundert Jahren: Die erfolgreiche Chansonette Sylva Varescu, der als Fürstin des heißblütigen ungarischen Csárdás die Herzen zufliegen, gibt ihre Abschiedsvorstellung im Varieté. Sie ist dem jungen Wiener Fürstensohn Edwin Lippert-Weylersheim leidenschaftlich zugetan. Den wollen seine Eltern jedoch mit seiner Cousine, Komtesse Stasi, verheiraten. Doch so schnell gibt die temperamentvolle Titelheldin nicht auf!

 

DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN ist Emmerich Kálmáns (1882–1953) weltweit populärstes Stück, dessen zahlreiche Klassiker den hohen musikdramatischen Rang der CSÁRDÁSFÜRSTIN ausmachen und bis heute ihre fortdauernde Anziehungskraft bewahren. Kálmán, der Melancholiker der leichten Muse, erschafft eine Koketterie mit dem eben nur scheinbaren Welten-Unterschied des Varietés und des gestrigen Adels. So entstand – inmitten des Ersten Weltkrieges – ein heiterer Operettenrausch mit gedankenvollen Zwischentönen in Moll.

Text Leo Stein und Béla Jenbach

  • Musikalische Leitung: Stefan Veselka
  • Inszenierung: Mareike Zimmermann
  • Choreografie: Tomasz Zwozniak
  • Bühne: Bernd Franke
  • Kostüme: Isabel Graf
  • Choreinstudierung: Inna Batyuk    
  • Dramaturgie: Ronny Scholz    

Mitwirkende:

Christoph Stegemann (Leopold Maria, Fürst von und zu Lippert-Weylersheim), Suzanne McLeod (Anhilte), Garrie Davislim (Edwin), Kathrin Filip (Komtesse Stasi), Erwin Belakowitsch (Graf Boni Káncsiánu), Henrike Jacob (Sylva Varescu, Csárdásfürstin), Gregor Dalal (Feri von Kerekes), Dirk Schäfer (Eugen von Rohnsdorff), Opernchor des Theaters Münster, Sinfonieorchester Münster  

Öffentliche Probe:
Dienstag, 21. November, 18.30 Uhr , Großes Haus    

Weitere Vorstellungen im Dezember:
Samstag, 09. Dezember, 19.30 Uhr, Großes Haus
Dienstag, 19. Dezember, 19.30 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 31. Dezember, 15.00 Uhr und 19.00 Uhr, Großes Haus

Bild: Emmerich Kálmán

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑