Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE ORESTIE von Aischylos im THEATER BIELEFELDDIE ORESTIE von Aischylos im THEATER BIELEFELDDIE ORESTIE von...

DIE ORESTIE von Aischylos im THEATER BIELEFELD

Premiere Fr. 16.03.2018 um 20 Uhr im Theater am Alten Markt

Die erste vollständig erhaltene Tragödien-Trilogie des Theaters handelt vom Ende eines Fluchs und beginnt mit einer ausweglosen Familientragödie. Auf Schuld folgt Vergeltung, aus Vergeltung wird weitere Schuld, so schreibt sich das Schicksal seit Generationen fort. Um Glück für den Trojanischen Krieg zu erflehen, hatte König Agamemnon die Tochter Iphigenie geopfert. Seine Frau Klytaimnestra kann die Tat nicht verwinden und tötet ihn nach seiner siegreichen Wiederkehr hinterrücks, um die Tochter zu rächen.

 

Die Stadt stöhnt unter ihrer und ihres Geliebten Willkürherrschaft – bis der verschollene Sohn Orest zurückkehrt und beide erschlägt, um den Vater zu rächen. Fortan hetzt Orest atemlos durch das Land, verfolgt von den Erinnyen, den Rachegöttinnen, die Vergeltung für den Muttermord fordern: »Zahlen musst du, Schlag um Schlag, Mord um Mord, Recht um Recht, Schuld um Schuld«. Doch dann greift Göttin Athene ein und beendet das Prinzip der individuellen Rache mittels des wohl ersten überlieferten Gerichtsprozesses der Menschheitsgeschichte…

Aischylos‘ Orestie wird oft als Gründungsmythos der Demokratie bezeichnet. Liest man das Stück vor dem Hintergrund der Situation des Dichters Aischylos im politisch gespaltenen Athen seiner Zeit, ergibt sich ein komplexeres Bild, in dem Themen wie nationale Identität, Machtdemonstration nach außen sowie innenpolitische Konflikte eine Rolle spielen. Diese Vielschichtigkeit fordert Regisseur Tim Tonndorf und sein Team zu einer lustvollen Beleuchtung der Demokratie mit all ihren Widersprüchlichkeiten heraus und lässt sie eine Brücke in unsere politische Gegenwart schlagen.


Deutsch von Peter Stein

Inszenierung und Musik
Tim Tonndorf, Robert Hartmann (PRINZIP GONZO)
Bühne und Kostüme
Anna Bergemann
Dramaturgie
Anne Vogtmann

Mit Oliver Baierl // Alrun Hofert // Stefan Imholz // Henriette Nagel // Carmen Priego // Guido Wachter // Vincent zur Linden

Die nächsten Vorstellungen
18.03., 27.03., 21.04., 21.06., 22.06., 28.06., 29.06.18

Karten
0521 / 51 54 54
www.theater-bielefeld.de

Bild: Aischylos

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑