HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: „Lulu – Eine Mörderballade“ The Tiger Lillies nach Frank Wedekind - Schauspielhaus Graz Österreichische Erstaufführung: „Lulu – Eine Mörderballade“ The Tiger Lillies...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: „Lulu – Eine Mörderballade“ The Tiger Lillies nach Frank Wedekind - Schauspielhaus Graz

Premiere am Freitag, den 5. Oktober 2018, 19:30, HAUS EINS

Mit ihrer düster-bizarren Überschreibung von Frank Wedekinds „Lulu“ in 18 Songs schaffen die „Tiger Lillies“ einen zirzensischen Assoziationsraum, in dem das Verhältnis zwischen den Geschlechtern, das Kräftemessen um Freiheit und Selbstbestimmung, Begierde und Abhängigkeit bildstark und poetisch zur Geltung kommt.

 

Copyright: Lupi Spuma

Es inszeniert Schauspiel- und Opernregisseur Markus Bothe, der für das Schauspielhaus Graz zuletzt „Cyrano de Bergerac“ und „Tartuffe“ auf die Bühne brachte. Für die musikalische Leitung zeichnet Sandy Lopičić verantwortlich, der auch als Musiker auf der Bühne stehen wird. Julia Richter, die bereits während ihres Schauspielstudiums am Schauspielhaus Graz erste Bühnenerfahrungen sammeln konnte und nun, nach einem zweijährigen Engagement in München, seit dieser Spielzeit Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz ist, gibt die Lulu.

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Regie Markus Bothe
Musikalische Leitung Sandy Lopiči

Mit Julia Richter, Mathias Lodd, Clemens Maria Riegler, Andri Schenardi, Jörg Thieme, Rudi Widerhofer

und den Musikern Michael Dukhnych, Sandy Lopičić, Raphael Meinhart, Sašenko Prolić

Weitere Vorstellungen am 9., 10., 12. und 17. Oktober sowie am 3. und 29. November, jeweils um 19:30 Uhr

 

  
  
  

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑