Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der geteilte Himmel“ nach dem Roman von Christa Wolf - Theater Halle„Der geteilte Himmel“ nach dem Roman von Christa Wolf - Theater Halle„Der geteilte Himmel“ ...

„Der geteilte Himmel“ nach dem Roman von Christa Wolf - Theater Halle

Premiere: Freitag, 23. Februar 2018, 19.30 Uhr | neues theater – Saal

Die Geschichte des jungen Liebespaars Rita und Manfred nimmt ihren Lauf im Jahr 1959, wenige Jahre vor dem Mauerbau. Sehr verschieden und sehr verliebt ziehen die angehende Lehrerin und der ambitionierte Chemiker bei dessen Eltern in Halle ein. Immer wieder kommt es dort zwischen den Generationen zu politischen Auseinandersetzungen. Getrieben von allgemeiner Unzufriedenheit und beruflichem Bestreben entscheidet Manfred schließlich, die DDR zu verlassen und nach Westberlin zu gehen.

 

Rita hingegen glaubt an die Möglichkeit, gesellschaftliche Defizite überwinden und das politische System des noch jungen Staates aktiv gestalten zu können. Doch die öffentlichen Verhältnisse setzen den privaten immer mehr zu. In den Raum der Intimität drängt sich eine politische Dynamik, die Rita sogar am Leben selbst zweifeln lässt …

Peter Dehler, Jahrgang 1963, arbeitete von 1984 bis 1986 als Amateurschauspieler, Autor und Regisseur am Poetischen Theater in Leipzig. Nach einem Schauspielstudium an der HfSK Ernst Busch Berlin stieg er ins Regiefach ein und ging Anfang der 90er Jahre als fester Regisseur für einige Jahre ans Mecklenburgische Staatstheater Schwerin. Von 1999 bis 2016 war er dort Schauspieldirektor und inszenierte neben den großen Klassikern auch seine eigenen Stücke sowie Musicals und Opern. Am neuen theater Halle inszenierte er bereits in der Spielzeit 2016/17 den Rio-Reiser-Liederabend „Wann, wenn nicht jetzt?“.

Mit: Nicoline Schubert | Hilmar Eichhorn | Alexander Gamnitzer | Esra Schreier

  • Regie Peter Dehler
  • Bühne & Kostüme Birgit Voß
  • Dramaturgie Therese Hörnigk


Weitere Termine: 24. Februar, 10. März & 29. März, 19.30 Uhr | 11. März & 14. März, 15 Uhr , nt - Saal

Karten  an der Konzert- und Theaterkasse, telefonisch unter 0345/5110777 sowie unter www.buehnen-halle.de erhältlich.

Das Bild zeigt Christa Wolf

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑