HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa Guarro - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterDeutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa Guarro - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere Sa 14. September 2019 | 20 Uhr

Märchen für Erwachsene über Macht, Gier und den Grenzen der Loyalität. Der König weiß, dass er nicht mehr lange leben wird und um seinen Nachfolger zu bestimmen, schickt er seine beiden Söhne auf eine Reise in die Wälder des Landes. Denn dort haust ein sonderliches Wesen, der Vogel Greif – er ist in der Lage die Seele eines Menschen zu lesen.

 

Copyright: Tanja Weidner

Doch er lässt sich nur von dem „Richtigen“ ansprechen; von dem, der auch würdig ist, die Thronfolge anzutreten. Die beiden Prinzen machen sich also auf die Suche nach diesem Vogel, um zum Beweis eine silberne Feder zurückzubringen. Natürlich will jeder der zwei Brüder an diese Feder gelangen, um als nächstes den Thron besteigen zu können. Und natürlich ist keiner der Beiden bereit, dem anderen das Feld zu überlassen…

Entsprechend dem aktuellen Motto „Europa Denken!“ startet das WBT mit einer internationalen Produktion in die neue Spielzeit. Luisa Guarro, Theaterschaffende aus Neapel, hat das Stück in Anlehnung an ein altes italienisches Märchen über die Geschichte des Vogels „Grifone“ selbst geschrieben und bringt es in Münster für die deutschsprachige Erstaufführung auch selbst auf die Bühne. Unterstützt wird sie von dem Light-Designer Paco Summonte. Intendant Meinhard Zanger hat zusammen mit Aenne Busmann das Stück ins Deutsche übertragen und steht (nach Heisenberg in der letzten Spielzeit) wieder selbst auf der Bühne in der Rolle des Königs.

Inszenierung, Bühne & Kostüme | Luisa Guarro
Light-Design| Paco Summonte

Mitwirkende | Florian Bender | Johannes Langer | Meinhard Zanger

So 15. September | 18 Uhr| [Einführung 17 Uhr]

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑