Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa Guarro - WOLFGANG BORCHERT THEATER MünsterDeutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Der König lacht (Il re ride)" von Luisa Guarro - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere Sa 14. September 2019 | 20 Uhr

Märchen für Erwachsene über Macht, Gier und den Grenzen der Loyalität. Der König weiß, dass er nicht mehr lange leben wird und um seinen Nachfolger zu bestimmen, schickt er seine beiden Söhne auf eine Reise in die Wälder des Landes. Denn dort haust ein sonderliches Wesen, der Vogel Greif – er ist in der Lage die Seele eines Menschen zu lesen.

 

Copyright: Tanja Weidner

Doch er lässt sich nur von dem „Richtigen“ ansprechen; von dem, der auch würdig ist, die Thronfolge anzutreten. Die beiden Prinzen machen sich also auf die Suche nach diesem Vogel, um zum Beweis eine silberne Feder zurückzubringen. Natürlich will jeder der zwei Brüder an diese Feder gelangen, um als nächstes den Thron besteigen zu können. Und natürlich ist keiner der Beiden bereit, dem anderen das Feld zu überlassen…

Entsprechend dem aktuellen Motto „Europa Denken!“ startet das WBT mit einer internationalen Produktion in die neue Spielzeit. Luisa Guarro, Theaterschaffende aus Neapel, hat das Stück in Anlehnung an ein altes italienisches Märchen über die Geschichte des Vogels „Grifone“ selbst geschrieben und bringt es in Münster für die deutschsprachige Erstaufführung auch selbst auf die Bühne. Unterstützt wird sie von dem Light-Designer Paco Summonte. Intendant Meinhard Zanger hat zusammen mit Aenne Busmann das Stück ins Deutsche übertragen und steht (nach Heisenberg in der letzten Spielzeit) wieder selbst auf der Bühne in der Rolle des Königs.

Inszenierung, Bühne & Kostüme | Luisa Guarro
Light-Design| Paco Summonte

Mitwirkende | Florian Bender | Johannes Langer | Meinhard Zanger

So 15. September | 18 Uhr| [Einführung 17 Uhr]

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑