Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musicalsommer am Landestheater LinzMusicalsommer am Landestheater LinzMusicalsommer am...

Musicalsommer am Landestheater Linz

5. Juli bis 6. August 2011. -----

 

Das Landestheater Linz setzt zum dritten Mal in Folge 2 Sommermusicals auf den Spielplan. Das 56-köpfige Ensemble von HAIR kommt nach Linz um das Große Haus zu rocken. Ende Juli übernimmt dann die heimische Produktion JEKYLL&HYDE das Ruder. Die erstmalige Kooperation zwischen Landesmusikschulwerk, Anton Bruckner Privat Universität, MTA und Landestheater wird 14 Vorstellungen im Großen Haus geben.

 

HAIR

Sommermusical im Großen Haus

Texte und Lyrics von Gerome Ragni und James Rado. Musik von Galt McDermott

Regie und Choreografie Gary Lloyd

Arrangeur & Musical Supervisor Dave Keech

Kostümdesigner Glenn Hewitt

 

Dialoge und Songs in Englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Nach den erfolgreichen Musicals Evita, Rocky Horror Show, Grease und im vergangenen Jahr Die Schöne und das Biest präsentiert das Landestheater auch heuer wieder ein internationales Gastspiel auf der Bühne des Großen Hauses. HAIR! Direkt aus dem Deutschen Theater in München reist das hochkarätige 56-köpfige Ensemble an, um das Publikum ab dem 5. bis zum 24. Juli in die Zeit der Blumenkinder zu entführen.

Preview 5. Juli 2011

Premiere 6. Juli 2011, 19.30 Uhr

Vorstellungen

 

Do, 7.7. 19.30 Uhr

Fr, 8.7. 19.30 Uhr

Sa, 9.7. 15.30 und 19.30 Uhr

So, 10.7. 15.30 und 19.30 Uhr

Di, 12.7. 19.30 Uhr

Mi, 13.7. 19.30 Uhr

Do, 14.7. 19.30 Uhr

Fr, 15.7. 19.30 Uhr

Sa, 16.7. 15.30 und 19.30 Uhr

So, 17.7. 15.30 und 19.30 Uhr

Di, 19.7. 19.30 Uhr

Mi, 20.7. 19.30 Uhr

Do, 21.7. 19.30 Uhr

Fr, 22.7. 19.30 Uhr

Sa, 23.7. 15.30 und 19.30 Uhr

So, 24.7. 15.30 und 19.30 Uhr

 

Karten ab sofort im Kartenservice des Landestheaters

0800 218 000 Montag bis Freitag, 9.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 Uhr oder rund um die Uhr unter www.landestheater-linz.at

 

 

Die Produktion

Nach mehr als vier Jahrzehnten kehren die Blumenkinder zurück – mit HAIR, dem Love & Rock Musical von Gerome Ragni und James Rado. HAIR erzählt die Geschichte einer Generation, eine Geschichte um Freiheit, Liebe und den Traum von einer friedlichen Welt. Songs wie „Aquarius“, „Hair“ und „Let the Sun shine in“ spiegeln das Lebensgefühl der 68er wieder und gehen heute, 40 Jahre später, noch immer unter die Haut.

Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Gruppe junger New Yorker Hippies, die sich mit Witz und Fantasie gegen das Establishment auflehnen. Das bürgerliche ,Landei‘ Claude kommt neu dazu und fühlt sich sofort von dem charismatischen Berger und seinen Freunden angezogen. Doch er hat gerade seinen Einberufungsbefehl nach Vietnam erhalten. Soll er pflichtbewusst in einen unsinnigen Krieg ziehen?

Gary Lloyd, der Michael Jackson mit „Thriller live“ ein musikalisches Denkmal setzte, inszeniert den Broadway-Erfolg neu und zeitgemäß. Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Regisseur und Choreograph arbeitete bereits mit Stars wie Cliff Richard, Shirley Bassey, Tom Jones, Robbie Williams, Pink und Anastacia, war verantwortlich für „The Queens´s Golden Jubilee Concert“ im Buckingham Palace sowie für die „Royal Variety Performance 2005“ in Anwesenheit von Queen Elizabeth.

 

Die Handlung

Ohrwürmer und Gesellschaftskritik – Hair ist eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten und begeistert nach wie vor Alt und Jung. Von 5. bis 24. Juli 2011 gastiert die Arena Show & Entertainment GmbH-Produktion im Großen Haus. Love, Peace und Music!

 

„Aquarius!“„Manchester England!“ „Let the sun shine in!” Hair gilt als Meilenstein in der Popkultur der späten 1960er Jahre. Nicht zuletzt wegen seiner Ohrwürmer, die nach fünf Jahrzehnten vom Teenie bis zur Oma alle kennen und lieben. Neben der unglaublich tollen Musik zeichnet sich das haarige Bühnenwerk vor allem durch seine Message aus: Gerome Ragni und James Rado (Text) und Galt MacDermott (Musik) bündelten den Missmut und die Aufbruchsstimmung einer ganzen Generation: Sex, Drugs and Peace. Hair ist ein Kind seiner Zeit und thematisiert die Antikriegsbewegung ebenso wie die sexuelle Revolution, die „Bewusstseinserweiterung“ durch Substanzengebrauch, den Protest gegen autoritäre Gesellschaftsstrukturen und das Aufkommen der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. „Harmony and Understanding, sympathy and trust abounding“ waren für Ragni und Rado keine leeren Worthülsen, sondern die Formel für eine solidarische, friedliche und freie Gesellschaft.

Von 5. bis 24. Juli 2011 wird das Lebensgefühl der späten Sixties das Landestheater Linz erfüllen. Die Arena Show-Produktion, die kürzlich in Rotterdam erfolgreiche Premiere feierte kommt nach Linz und wird garantiert für einen psychedelischen Sommer sorgen.

 

*****

 

Jekyll&Hyde

Als zweites Sommermusical steht ab 28. Juli 2011 Jekyll&Hyde auf dem Programm.Musical von Frank Wildhorn (Musik) und Leslie Bricusse (Buch und Texte). Es basiert auf dem Roman Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde (Originaltitel: The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde) von Robert Louis Stevenson.

 

Frank Wildhorn gilt neben Sir Andrew Lloyd Webber als einer der erfolgreichsten Musical-Komponisten der Gegenwart. Nach George Gershwin war Wildhorn der erste Komponist, der gleichzeitig drei Shows am Broadway laufen hatte. Nach der Uraufführung 1990 in Houston erlebte Jekyll&Hyde 1999 in Bremen seine deutschsprachige Erstaufführung. In Wien wurde es 2001 zum Saisonerfolg und wird seither an vielen Bühnen neu inszeniert.

 

Dialoge und Songs in Deutscher Sprache

 

Leitungsteam

Regie Magdalena Fuchsberger

Musikalische Leitung Walter Rescheneder

Bühne Silke Fischer/Christian Weißenberger

Kostüme Silke Fischer

Choreografie Daniel Morales Pérez und Ilja van den Bosch

Lichtdesign Ingo Kelp

Ton Studio Weinberg

 

Besetzung

Dr. Henry Jekyll / Edward Hyde Stefan Terdy

Lucy Harris Susanne Kerbl

Lisa Carew Michaela Christl

Sir Danvers Carew Eugen Victor

John Utterson Jürgen Hirsch

Bischof von Basingstoke Martin Kiener

 

Preview 28. Juli 2011, 19.30 Uhr

Premiere 29. Juli 2011, 19.30 Uhr

Vorstellungen

 

Sa, 30.7. 19.30 Uhr

So, 31.7. 19.30 Uhr

Di, 2.8. 19.30 Uhr

Mi, 3.8. 19.30 Uhr

Do, 4.8. 19.30 Uhr

Fr, 5.8. 19.30 Uhr

Sa, 6.8. 19.30 Uhr

So, 7.8. 19.30 Uhr

Di, 9.8. 19.30 Uhr

Mi, 10.8. 19.30 Uhr

Do, 11.8. 19.30 Uhr

Fr, 12.8. 19.30 Uhr

Sa, 13.8. 19.30 Uhr

So, 14.8. 19.30 Uhr

 

Karten ab sofort im Kartenservice des Landestheaters

0800 218 000 Montag bis Freitag, 9.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 Uhr oder rund um die Uhr unter www.landestheater-linz.at

 

 

 

 

Inhalt

 

London im Jahre 1888: Der ambitionierte Arzt Dr. Henry Jekyll ist von der Vision durchdrungen, dass er eine Medizin finden wird die Menschen vom Wahnsinn heilen kann.

Das Komitee des Krankenhauses, in dem er arbeitet, lehnt aber seine Forderung nach Erprobung am Menschen ab. Sein privates Glück, die Verlobung mit der bezaubernden Lisa Carew, wird durch die heftige Kritik an seiner Arbeit überschattet.

Enttäuscht und frustriert sucht Jekyll seine Wut in einem verrufenen Londoner Pub zu ertränken, wo er der Prostituierten Lucy Harris begegnet, mit der er eine ungewöhnliche Beziehung beginnt.

Jekyll trifft den folgenschweren Entschluss, das Experiment an sich selbst zu wagen. Allein in seinem Labor nimmt er das Elixier JH7 ein und wird zum unberechenbaren Edward Hyde.

Zwei Seelen bestimmen von nun an sein Leben, beide fordern ihre eigene Welt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 31 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑