HomeBeiträge
neue stücke der gegenwart: 4 + 1 – ein treffen junger autorInnen im Schauspiel Leipzig neue stücke der gegenwart: 4 + 1 – ein treffen junger autorInnen im... neue stücke der...

neue stücke der gegenwart: 4 + 1 – ein treffen junger autorInnen im Schauspiel Leipzig

Vom 11. bis 13. April 2018

Drei Tage lang die frischesten Texte neuer TheaterautorInnen für Neulinge, Eingeweihte und Fachleute! Das Treffen junger AutorInnen 4+1 bildet eine Plattform des Austausches und des Ausprobierens. Nach zwei erfolgreichen Ausgaben des Nachwuchsfestivals geht es nun in die dritte Runde: Das Ensemble des Schauspiel Leipzig liest aus 24 Stücken junger DramatikerInnen von der UdK Berlin, vom Deutschen Literaturinstitut Leipzig, vom Institut für Sprachkunst Wien, vom Literaturinstitut Hildesheim, vom Schweizerischen Literaturinstitut Biel und vom uniT DRAMA FORUM Graz.

 

Als Special Guest stellt das Übersetzernetzwerk EURODRAM seine aktuelle Auswahl ins Deutsche übersetzter Stücke vor. Lernen Sie eine neue Generation AutorInnen kennen!

11. April
17 Uhr 4 Stücke von AutorInnen des Deutschen Literaturinstituts Leipzig
19 Uhr 4 Stücke von AutorInnen des Schweizerischen Literaturinstituts Biel
21 Uhr „Prinzessin Hamlet“ (DSE) von E. L. Karhu, Regie Lucia Bihler
anschl. Bar der Diskothek: Die Autorin an der Bar mit E. L. Karhu

12. April
17 Uhr 4 Stücke von AutorInnen des Literaturinstituts Hildesheim
19 Uhr 4 Stücke von AutorInnen des Instituts für Sprachkunst Wien
21 Uhr „Choreographien der Arbeit“ (UA) von Sascha Hargesheimer,
Regie Mirja Biel

13. April
11 Uhr 4 Stücke von EURODRAM — aktuelle Auswahl ins Deutsche übersetzter Stücke
17 Uhr 4 Stücke von AutorInnen der Universität der Künste Berlin
19 Uhr 4 Stücke von AutorInnen des uniT DRAMA FORUM Graz
21 Uhr „Lebendfallen“ (UA) von Enis Maci, Regie Thirza Bruncken
ab 21 Uhr Party CECI N’EST PAS UN HYPE! von copy & waste

Tagesticket: 10,– (gilt für die Lesungen und für die jeweilige Abendvorstellung in der Diskothek) erhältlich an der Theaterkasse und im Webshop.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑