Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Orlando Paladino“ von Joseph Haydn - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen„Orlando Paladino“ von Joseph Haydn - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen„Orlando Paladino“ von...

„Orlando Paladino“ von Joseph Haydn - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere am 19. Januar 2020 um 18 Uhr im Großen Haus

Als „heroisch-komisches Drama“ bezeichnet Joseph Haydns Textdichter Nunziato Porta die Oper „Orlando Paladino“, deren Titelheld aus unglücklicher Liebe zu Angelica schier wahnsinnig wird. Angelica wiederum hat es nicht leicht mit ihrem Geliebten Medoro, während Rodomonte mit machohaftem Gebaren seine Sehnsucht nach Liebe überspielt. Für Eurilla und Pasquale steht eindeutig die körperliche Liebe im Vordergrund.

 

Wie gut, dass die selbsternannte Zauberin Alcina nie um einen Ratschlag verlegen ist! Als einzige Figur macht Orlando eine Entwicklung durch. Er allein begreift, dass er, wenn sich etwas ändern soll, zuerst bei sich selbst anfangen und seine maßlose Eifersucht überwinden muss. Ein echtes Happy-End bleibt dem Publikum zwar verwehrt, aber immerhin dreht sich das Liebeskarussell munter weiter.

Joseph Haydn ist durch seine Sinfonien, Streichquartette und Oratorien so berühmt, dass sein Bühnenschaffen dadurch in den Hintergrund getreten ist. Zu Unrecht! Mit einem jungen und spielfreudigen Ensemble bringt das Musiktheater im Revier die komische Oper „Orlando Paladino“ in einer Übernahme vom Opernhaus Zürich nun auf die Bühne. Die Inszenierung stammt von Regisseurin Jetske Mijnssen, das Bühnenbild von Ben Baur, Gesungen wird in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Musikalische Leitung
Werner Ehrhardt
Inszenierung
Jetske Mijnssen
Szenische Einstudierung
Claudia Isabel Martin
Bühne
Ben Baur
Kostüm
Joki Tewes und Jana Findeklee
Lichtdesign
Licht (MiR)
Hans-Rudolf Kunz
Stefan Meik
Dramaturgie
Fabio Dietsche/ Olaf Roth

Angelica
Penny Sofroniadou
Rodomonte
Petro Ostapenko
Orlando
Martin Homrich
Medoro
Khanyiso Gwenxane
Pasquale
Tobias Glagau
Eurilla
Dongmin Lee
Licone
Benjamin Hoffmann
Alcina
Lina Hoffmann / Anke Sieloff
Caron
Gerard Farreras

Nach der Premiere folgen diese Termine: Sonntag, 26. Januar 2020, 18 Uhr Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:30 Uhr Sonntag, 2. Februar 2020, 18 Uhr Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr Samstag, 29. Februar 2020, 19:30 Uhr

Das Bild zeigt Joseph Haydn

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑