Home Beiträge
Semperoper Dresden: "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss Semperoper Dresden: "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss Semperoper Dresden:...

Semperoper Dresden: "Ariadne auf Naxos" von Richard Strauss

Premiere Sonntag 2. Dezember 2018, 18:00 Uhr

Ein reicher Mann hat sich für ein Fest von einem jungen Komponisten eine Oper schreiben lassen: Ariadne auf Naxos. Aber weil ihm diese tragische Oper um die von ihrem Geliebten Theseus verlassene Ariadne dann doch nicht unterhaltsam genug ist, lädt er zusätzlich eine Komödiantentruppe ein, die gleichzeitig mit dem Trauerspiel ihre Possen aufführen sollen. Eine Zumutung für den Komponisten, aber auch eine Chance: Denn so prallt die Trauer der verlassenen Ariadne auf die Lebenslust der Komödiantin Zerbinetta, die Welt der griechischen Tragödie vermischt sich mit der Leichtigkeit des französischen Rokoko. »Ariadne auf Naxos« ist eine Oper über die Oper, über Treue und Wechsel und über die Verwandlungskraft der Liebe.

 

Unmittelbar nach dem Erfolg ihrer Oper »Der Rosenkavalier « planten Richard Strauss und sein Librettist Hugo von Hofmannsthal ihr nächstes Werk. Die Oper »Ariadne auf Naxos« war zunächst als Teil einer Neufassung von Molières Schauspiel »Der Bürger als Edelmann« geplant, die Strauss und Hofmannsthal dem Regisseur Max Reinhardt als Dank für seine Mithilfe bei der Dresdner Uraufführung des »Rosenkavalier « gewidmet hatten. Doch das Gespann aus Schauspiel und Oper wollte bei der Uraufführung in Stuttgart 1912 nicht so recht zünden, und so erhielt die einaktige Oper ein neues Vorspiel, eine Backstage-Komödie, in der Hofmannsthal und Strauss ihre Erfahrungen als Künstler im bürgerlichen Kulturbetrieb satirisch verarbeiteten.

In dieser Neufassung wird das Werk seit seiner Uraufführung 1916 bis heute gespielt. An die Stelle des Riesenorchesters seiner früheren Opern tritt in »Ariadne auf Naxos« ein 38-köpfiges Kammerensemble, mit dem Strauss an das Vorbild Wolfgang Amadeus Mozarts anknüpft und dennoch einen betörenden und reichen Klangrausch entfaltet. Die Staatskapelle Dresden hat »Ariadne auf Naxos« bereits 2012 erfolgreich mit ihrem Chefdirigenten Christian Thielemann bei den Festspielen Baden-Baden aufgeführt. Auch bei der Neuproduktion an der Semperoper wird Christian Thielemann wieder am Pult des Orchesters stehen.

Oper in einem Aufzug nebst einem Vorspiel Text von Hugo von Hofmannsthal In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

    Musikalische Leitung Christian Thielemann
    Inszenierung David Hermann
    Bühnenbild Paul Zoller
    Kostüme Michaela Barth
    Licht Fabrice Kebour
    Dramaturgie Kai Weßler

    Ariadne Krassimira Stoyanova
    Zerbinetta Daniela Fally
    Komponist Daniela Sindram
    Najade Evelin Novak
    Dryade Simone Schröder
    Echo Tuuli Takala
    Bacchus Stephen Gould
    Harlekin Rafael Fingerlos
    Musiklehrer Albert Dohmen
    Scaramuccio Carlos Osuna
    Truffaldin Torben Jürgens
    Brighella Joseph Dennis
    Haushofmeister Alexander Pereira
    Tanzmeister Aaron Pegram
    Perückenmacher Jiří Rajniš
    Offizier Beomjin Kim
    Lakai Bernhard Hansky

Sächsische Staatskapelle Dresden

Eine Koproduktion mit der
Opéra national de Lorraine, Nancy
sowie mit der Opéra de Lausanne

Weitere Vorstellungen am 3., 8., 12., & 14. Dezember 2018.
(Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernkelle

***

Wenige Tage später, am Freitag, den 7. Dezember, hebt sich der Vorhang der Semperoper für die Wiederaufnahme von Richard Strauss’ lyrischer Komödie »Arabella«, inszeniert von Florentine Klepper. Die Inszenierung entstand im Richard-Strauss-Jahr 2014 ebenfalls unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann in einer Koproduktion der Semperoper Dresden und der Osterfestspiele Salzburg. Bereits in der darauffolgenden Spielzeit war die Produktion im Rahmen der »Richard-Strauss-Tage« in Dresden zu sehen. In der aktuellen Saison brillieren unter der Musikalischen Leitung von Asher Fisch unter anderem die an allen bedeutenden Häusern gefeierte Christa Mayer als Adelaide und Opernweltstar Camilla Nylund in der Titelpartie. Es singt der Sächsische Staatsopernchor Dresden, es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden.
Weitere Vorstellungen am 10. & 13. Dezember 2018.
(Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernkeller)

Das »Wochenend-Paket Richard Strauss« ermöglicht es, am zweiten Dezember-Wochenende beide Werke in jenem Haus zu genießen, das wie kaum ein anderes mit dem Schaffen des großen Komponisten der Romantik verbunden ist. Keine andere Wirkungsstätte prägte den Mitbegründer der Salzburger Festspiele, Richard Strauss, in sechzig Schaffensjahren in solchem Maß wie die Stadt Dresden, die ihm wiederholt herausragende Erfolge schenkte. Er selbst bezeichnete die damals wie heute gesellschaftlich und kulturell unruhige Musikmetropole als sein »Dorado für Uraufführungen«, wo er seit 1882 wegen seiner Kompositionen zunächst im Tonkünstlerverein, später auch wegen der Symphoniekonzerte der Hofkapelle gefeiert wurde, und wo zwischen 1901 und 1938 neun von insgesamt 15 Opern – so auch »Arabella« – zur Uraufführung kamen.

Karten für alle Vorstellungen sind an der Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 351 4911 705) und online erhältlich. Buchung des »Dezember-Wochenend-Paket Richard Strauss« unter tickets.semperoper.de/de/packageselect

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑