Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Musicalkomödie ERWIN KANNES - TROST DER FRAUEN (LETTERLAND) von Peter Lund und Thomas Zaufke im Theater für Niedersachsen Hildesheim Musicalkomödie ERWIN KANNES - TROST DER FRAUEN (LETTERLAND) von Peter Lund... Musicalkomödie ERWIN...

Musicalkomödie ERWIN KANNES - TROST DER FRAUEN (LETTERLAND) von Peter Lund und Thomas Zaufke im Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere am Sonntag, 25. März 2018, 19:00 Uhr, Großes Haus

Erwin Kannes ist schmerbäuchig, ordinär und eine Couchpotato erster Sorte. An Nachbarinnen schreibt er frivole Briefe und alle, wirklich alle finden ihn ekelig und furchtbar. Aber trotzdem gelingt es ihm, die Leidenschaft der drei Hausfrauen Melanie, Kimberley und Marie-Louise, genannt Malu, zu wecken, die es sich im aufgeräumten Letterland gemütlich gemacht haben. Keine drei Tage dauert es und jeder liegt mit jedem überkreuz: Ehegatten mit den Gattinnen, die Hausfrauen untereinander und auch die Kinder lassen sich mit in den Letterland-Krieg hineinziehen.

 

Die Musicalkomödie ERWIN KANNES – TROST DER FRAUEN ist eine Shakespeare-Paraphrase, denn Erwin Kannes ist eine Art Hartz-IV-Falstaff, ein Fettwanst und Vorstadt-Casanova, dem die Aufnahme in den Ritterorden vom Hosenbande nur dadurch gelungen ist, dass ihm die Beinkleider nicht bis über die Gesäßfalte reichen.

ERWIN KANNES – TROST DER FRAUEN ist eine grandiose deutsche Musicalkomödie, bei der die agierenden Hausfrauen definitiv nicht „desperate“, aber dafür sehr gut bei Stimme sein werden: Machen Sie sich einen schönen Tag, besuchen Sie das „Land wo keiner weint, wo Tag und Nacht die Sonne scheint“ – das Letterland. Am Schluss werden Sie froh sein, dass Sie nicht dort wohnen. Dabei scheint zu Beginn alles einfach perfekt zu sein

Inszenierung Werner Bauer
Musikalische Leitung Andreas Unsicker
Bühne und Kostüme Bettina Köpp
Choreografie Annika Dickel

Mit Marysol Ximénez-Carrillo (Melanie Flut), Jens Krause (Thomas Flut), Elisabeth Köstner (Kimberley Schnell), Franziska Becker (Marie-Luise Reich), Sandra Pangl/ Kara Kemeny (Anna Reich), Tim Müller (Karl-Heinz Bürger), Valentina Inzko Fink (Sandy Deutschmann), Jürgen Brehm (Oliver Konnpoke), Alexander Prosek (Erwin Kannes)

So, 25.03.2018
19:00 Uhr | Hildesheim | | |
Mo, 09.04.2018
20:00 Uhr | Nienburg | | |
Mi, 11.04.2018
19:30 Uhr | Hildesheim | | |
Sa, 14.04.2018
19:30 Uhr | Hildesheim | | |
Mi, 02.05.2018
20:00 Uhr | Gronau | | |
So, 13.05.2018
16:00 Uhr | Clausthal-Zellerfeld | | |
Mi, 16.05.2018
20:00 Uhr | Langenhagen | | |
Mo, 21.05.2018
19:00 Uhr | Hildesheim | | |
Sa, 09.06.2018
19:30 Uhr | Hildesheim | | |
Do, 14.06.2018
19:30 Uhr | Hildesheim

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑