Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Braunschweig zeigt eine filmische Adaption von Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« ­ ­ ­ ­Staatstheater Braunschweig zeigt eine filmische Adaption von Shakespeares...Staatstheater...

Staatstheater Braunschweig zeigt eine filmische Adaption von Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« ­ ­ ­ ­

Ursprünglich sollte die Inszenierung von William Shakespeares »Ein Sommernachtstraum« am 24. März 2020 Premiere am Staatstheater Braunschweig feiern. Der Lockdown hat dies verhindert. Doch schnell kam die Idee auf, eine filmische Adaption des Stückes zu machen; unter Einbeziehung animierter Bildebenen, die auch in der ursprünglichen Inszenierung eine Rolle gespielt hätten.

 

Copyright: Tobias Beyer

Im Mai wurde meistenteils im GreenScreen-Verfahren auf der Bühne des Staatstheaters gedreht – selbstverständlich unter Beachtung der Corona-Abstandsregeln. Und nun ist der Film fertig geschnitten und synchronisiert, als ein surreales Zusammenspiel zwischen realistischen Erzählebenen und phantastischen Zwischenwelten. Die Welt des Waldes verwandelt sich dabei von einem Feenreich zu einem geheimnisvollen Raum, den die meisten Liebenden nicht unbeschadet verlassen… die meisten, wohlgemerkt.

Die Filmversion von »Ein Sommernachtstraum« (Laufzeit ca. 60 Minuten) ist ab Mittwoch, den 8. Juli ab 18 Uhr für 48 Stunden frei abrufbar auf der Website des Staatstheaters Braunschweig.

Regie: Nils Zapfe; Erste Kamera, Schnitt und Videodesign: Nicole Wytyczak; Setdesign und Kostüme: Ramona Rauchbach; Objektanimation: Ivana Sajević; Musik und Tonmischung: Jörg Wockenfuß.

Es spielen: Vanessa Czapla, Gina Henkel, Naima Laube, Gertrud Kohl, Ivana Sajević, Saskia Taeger, Tobias Beyer, Cino Djavid, Roman Konieczny, Robert Prinzler, Joshua Seelenbinder und Heiner Take.

Die Premiere der Fassung für die Bühne des Großen Hauses ist auf die Spielzeit 2021/22 verschoben.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑