Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel SchmittTheater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel SchmittTheater der Stadt Aalen:...

Theater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel Schmitt

Premiere Sa, 07.12.2019, 20.00 Uhr | Altes Rathaus

Gilles und Lisa sind ein Paar ohne Kinder und scheinbar ohne Sorgen - bis Gilles bei einem Unfall sein Gedächtnis verliert. Als Lisa ihn nach einem Klinikaufenthalt zurück in die gemeinsame Wohnung bringt, stellt er alles in Frage. Ist sie wirklich seine Frau, das wundervolle Bild, das sie von ihm zeichnet, wirklich er? Lustvoll und pointenreich ringen die beiden um Sicherheit, als der Abend eine sehr überraschende Wendung nimmt.

 

Eric-Emmanuel Schmitt (*1960 in Sainte-Foy-lés-Lyon) studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Mit seiner Erzählung "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" wurde er international berühmt und gehört heute zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf Theaterstücken, die teils auch für das Kino adaptiert werden, so zum Beispiel "Oscar und die Dame in Rosa", ein Stück über Sterbehilfe für ein krebskrankes Kind, das Tina Brüggemann 2008 am Zimmertheater in Rottweil inszenierte. Die erfolgreiche Soloproduktion wird bis heute von der gleichen Schauspielerin weitergespielt, Eric-Emmanuel Schmitt lebt heute in Brüssel.

Mit Arwid Klaws, Margarete Lamprecht

Regie und Dramaturgie Tina Brüggemann
Ausstattung Ana Tasic

Fr, 13.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Sa, 14.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 20.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Sa, 28.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Di, 31.12.
18.00 Uhr | Altes Rathaus
Di, 31.12.
21.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 10.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 17.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 24.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑