Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel SchmittTheater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel SchmittTheater der Stadt Aalen:...

Theater der Stadt Aalen: "Kleine Eheverbrechen" von Eric-Emmanuel Schmitt

Premiere Sa, 07.12.2019, 20.00 Uhr | Altes Rathaus

Gilles und Lisa sind ein Paar ohne Kinder und scheinbar ohne Sorgen - bis Gilles bei einem Unfall sein Gedächtnis verliert. Als Lisa ihn nach einem Klinikaufenthalt zurück in die gemeinsame Wohnung bringt, stellt er alles in Frage. Ist sie wirklich seine Frau, das wundervolle Bild, das sie von ihm zeichnet, wirklich er? Lustvoll und pointenreich ringen die beiden um Sicherheit, als der Abend eine sehr überraschende Wendung nimmt.

 

Eric-Emmanuel Schmitt (*1960 in Sainte-Foy-lés-Lyon) studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Mit seiner Erzählung "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" wurde er international berühmt und gehört heute zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf Theaterstücken, die teils auch für das Kino adaptiert werden, so zum Beispiel "Oscar und die Dame in Rosa", ein Stück über Sterbehilfe für ein krebskrankes Kind, das Tina Brüggemann 2008 am Zimmertheater in Rottweil inszenierte. Die erfolgreiche Soloproduktion wird bis heute von der gleichen Schauspielerin weitergespielt, Eric-Emmanuel Schmitt lebt heute in Brüssel.

Mit Arwid Klaws, Margarete Lamprecht

Regie und Dramaturgie Tina Brüggemann
Ausstattung Ana Tasic

Fr, 13.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Sa, 14.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 20.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Sa, 28.12.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Di, 31.12.
18.00 Uhr | Altes Rathaus
Di, 31.12.
21.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 10.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 17.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus
Fr, 24.01.
20.00 Uhr | Altes Rathaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑