Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ANTIFAUST | Eine Theater-Installation von Jo Fabian als FAUST-Kommentar, Staatstheater CottbusUraufführung: ANTIFAUST | Eine Theater-Installation von Jo Fabian als...Uraufführung: ANTIFAUST...

Uraufführung: ANTIFAUST | Eine Theater-Installation von Jo Fabian als FAUST-Kommentar, Staatstheater Cottbus

Premiere Samstag, 29. Februar 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus

Drei Monate nachdem der Schauspieldirektor Jo Fabian und das Ensemble den FAUST auf die Bühne des Staatstheaters gebracht haben, folgt eine weitere Auseinandersetzung mit diesem berühmten Stoff. Nun sind Interpretation und Kommentar Tür und Tor geöffnet. Im ANTIFAUST ist zu erleben, wie die Beteiligten durch die Beschäftigung mit dem deutschen Nationalstück inspiriert wurden zu einem außergewöhnlichen FAUST-Kommentar.

 

Copyright: Staatstheater Cottbus

Theater entsteht im Prozess. Was also tatsächlich ab Ende Februar 2020 als ANTIFAUST auf der Bühne zu sehen ist, entspringt der kreativen Reibung an Goethe, am FAUST, an zwei Jahrhunderten Wirklichkeit nach Goethe und an weiteren Äußerungsformen der Menschheitsgeschichte.

Möglicherweise ist „Goethe kein deutsches Ereignis, sondern ein europäisches“, wie Friedrich Nietzsche vermutete. Oder ist Goethe „in der Geschichte der Deutschen ein Zwischenfall ohne Folgen“, wie ebenfalls bei Nietzsche zu lesen ist?

Auf jeden Fall ist Goethes FAUST ein mächtiger Ausgangspunkt für eine theatrale Installation der besonderen Art.

ANTIFAUST
Eine Theater-Installation von Jo Fabian als FAUST-Kommentar

Regie + Bühne: Jo Fabian
Kostüme: Pascale Arndtz
Musiker: Lars Neugebauer / Chris Hinze
Video: Jan Isaak Voges / Ron Petraß
Dramaturgie: Jan Kauenhowen


www.staatstheater-cottbus.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑