Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "To Do or Not to Do" — Eine interaktive Performance über die Tätigkeiten einer Stadt von Turbo Pascal — Stadt:Kollektiv - im Düsseldorfer Schauspielhaus Uraufführung: "To Do or Not to Do" — Eine interaktive Performance über die...Uraufführung: "To Do or...

Uraufführung: "To Do or Not to Do" — Eine interaktive Performance über die Tätigkeiten einer Stadt von Turbo Pascal — Stadt:Kollektiv - im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Do, 02.06.2022 / 19:30, Schauspielhaus — Foyer

Wie klingen die To-do-Listen unterschiedlicher Menschen? Und wie hängen sie zusammen? Das Theaterkollektiv Turbo Pascal erforscht mit einer interaktiven Performance die Tätigkeiten einer Großstadt.

 

Copyright: Thomas Rabsch

Die unerledigten Aufgaben und Vorhaben der Düsseldorfer*innen sind Ausgangspunkt für diesen Theaterabend, der das Foyer des Schauspielhauses in einen utopischen Co-Working-Space verwandelt: Die Besucher*innen hören in die To-do-Listen berühmter Persönlichkeiten rein, geben sich neue, ungewöhnliche Tasks, erzählen sich von ihren Vorhaben und täglichen Aufgaben und streichen beherzt Unerledigtes von der Liste oder tauschen Unliebsames einfach. Wer holt nächste Woche mein Kind von der Kita ab? Wer führt meine Gehaltsverhandlung und kauft noch schnell ein Geburtstagsgeschenk? Wer geht für mich auf die Demo und wer putzt die Fenster? Wer führt das Kundengespräch und wer lernt endlich Japanisch?

Gemeinsam erforscht das Publikum, wie sehr sich berufliche Tätigkeiten unterscheiden. Und welche Aufgaben abseits des Berufsalltags liegen – in der Familie, im sozialen oder politischen Engagement. Und was sagen die gesammelten To-dos über uns aus? Ist Düsseldorf »der Schreibtisch des Ruhrgebiets«? Sind heute Abend vor allem Bürojobber*innen anwesend, Wissensarbeiter*innen, Manager*innen oder Selbstständige? Oder sind wir heute eine Dienstleistungsgesellschaft? Turbo Pascal macht Berufsgruppen sichtbar und eröffnet einen utopischen Raum für die Frage, wie wir alle miteinander in Beziehung stehen.

Das Berliner Theaterkollektiv Turbo Pascal entwickelt interaktive Performances, die das Theater zum Versammlungs- und Verhandlungsraum gesellschaftlicher Prozesse und Dynamiken machen. Ihre Arbeiten wurden im deutschsprachigen Raum zu renommierten Festivals eingeladen, 2018 erhielt die Gruppe den George-Tabori-Förderpreis.

Mit Friedrich Greiling, Frank Oberhäußer, Eva Plischke, Margret Schütz

Von Turbo Pascal (Angela Löer, Frank Oberhäußer, Eva Plischke, Margret Schütz, Friedrich Greiling (Musik), Janina Janke (Ausstattung))
Dramaturgie Lasse Scheiba

Sa, 04.06. / 19:30
Schauspielhaus — Foyer
So, 05.06. / 19:30
Schauspielhaus — Foyer
Sa, 11.06. / 15:00
Schauspielhaus — Foyer
So, 12.06. / 19:30
Schauspielhaus — Foyer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑