Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WIENER STAATSOPER: KOSTENLOSES STREAMING-ANGEBOT WÄHREND DES LOCKDOWNSWIENER STAATSOPER: KOSTENLOSES STREAMING-ANGEBOT WÄHREND DES LOCKDOWNSWIENER STAATSOPER:...

WIENER STAATSOPER: KOSTENLOSES STREAMING-ANGEBOT WÄHREND DES LOCKDOWNS

Der Online-Spielplan vom 29. November bis 5. Dezember 2021

Das Highlight der kommenden Streaming-Woche an der Wiener Staatsoper während des Lockdowns ist der Livestream der Premiere von Don Giovanni in der Inszenierung von Barrie Kosky. Die Premiere am 5. Dezember findet ohne Saalpublikum statt und ist ab 18.00 Uhr als kostenloser Livestream auf play.wiener-staatsoper.at, live auf Radio Ö1 sowie ab 20.15 Uhr im Rahmen von »Wir spielen für Österreich« auf ORF III zu sehen. Unter Musikdirektor Philippe Jordan singen Kyle Ketelsen, Philippe Sly, Hanna-Elisabeth Müller, Kate Lindsey, Stanislas de Barbeyrac, Ain Anger, Patricia Nolz und Peter Kellner.

 

Copyright: Peter Mayr, Probe zu »Don Giovanni«

Am Montag, 29. November, startet der Online-Spielplan mit dem Wiener Staatsballett und dem dreiteiligen Abend Im siebten Himmelin die Woche. Die Compagnie ist mit Tänze Bilder Sinfonien auch am 4. Dezember online zu erleben.

Andrè Schuen als Onegin und Nicole Car als Tatjana sind am 30. November in Eugen Onegin (2020) unter der Musikalischen Leitung von Tomáš Hanus zu hören, weiters stehen am 2. Dezember Der fliegende Holländer (2014) mit Bryn Terfel in der Titelrolle und Ricarda Merbeth als Senta sowie am 3. Dezember La cenerentola aus 2018 mit Isabel Leonard als Angelina und Maxim Mironov als Don Ramiro auf dem Online-Programm.

Alle genannten Streams sind in Österreich und international kostenlos auf play.wiener-staatsoper.at abrufbar. Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr (Ausnahme: Don Giovanni bereits um 18.00 Uhr) und sind 24 Stunden lang abrufbar.

Der Online-Spielplan von 29. November bis 5. Dezember:

Montag, 29. November 2021, 19.00 Uhr - Ballett
IM SIEBTEN HIMMEL (2021)
Choreographie: Martin Schläpfer / Marco Goecke (Uraufführung) / George Balanchine
Musik Strauß (Vater & Söhne) / Gustav Mahler / Georges Bizet
Musikalische Leitung: Patrick Lange
Mit Solistinnen und Solisten des Wiener Staatsballetts

Dienstag, 30. November 2021, 19.00 Uhr
Piotr I. Tchaikowski
EUGEN ONEGIN (2020)
Musikalische Leitung: Tomáš Hanus
Inszenierung: Dmitri Tcherniakov
Mit u.a.: Andrè Schuen, Nicole Car, Bogdan Volkov, Anna Goryachova, Dimitry Ivachenko

Mittwoch, 1. Dezember 2021, 19.00 Uhr
Gaetano Donizetti
L’ELISIR D'AMORE (2018)
Musikalische Leitung: Frédéric Chaslin
Inszenierung: Otto Schenk
Mit u.a.: Andrea Carroll, Benjamin Bernheim, Mario Cassi, Paolo Rumetz

Donnerstag, 2. Dezember 2021, 19.00 Uhr
Richard Wagner
Der fliegende Holländer (2014)
Musikalische Leitung: Graeme Jenkins
Inszenierung: Christine Mielitz
Mit u.a. Bryn Terfel, Peter Rose, Ricarda Merbeth, Norbert Ernst

Freitag, 3. Dezember 2021, 19.00 Uhr
Gioachino Rossini
LA CENERENTOLA (2018)
Musikalische Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung: Sven-Eric Bechtolf
Mit u.a.: Isabel Leonard, Maxim Mironov, Alessio Arduini, Luca Pisaroni

Samstag, 4. Dezember 2021, 19.00 Uhr - Ballett
TÄNZE BILDER SINFONIEN (2021)
Choreographie: George Balanchine / Alexey Ratmansky / Martin Schläpfer (Uraufführung)
Musik: Igor Strawinski / Modest Mussorgski / Dmitri Schostakowitsch
Musikalische Leitung: Robert Reimer
Klavier: Alina Bercu
Mit Solistinnen und Solisten des Wiener Staatsballetts

Premiere
Sonntag, 5. Dezember 2021, 18.00 Uhr (LIVE)
Wolfgang Amadeus Mozart
DON GIOVANNI
Musikalische Leitung: Philippe Jordan
Inszenierung: Barrie Kosky
Mit u.a. Kyle Ketelsen, Hanna-Elisabeth Müller, Philippe Sly, Kate Lindsey

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑