Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
4+1 - ein treffen junger autorInnen | Schauspiel Leipzig 4+1 - ein treffen junger autorInnen | Schauspiel Leipzig 4+1 - ein treffen...

4+1 - ein treffen junger autorInnen | Schauspiel Leipzig

vom 22. bis einschließlich 27. Juni jeden Tag ab 19.30 Uhr dgital

Das Festival hat sich dem literarischen Nachwuchs und der neuen deutschsprachigen Dramatik verschrieben. 4 + 1 geht vom 22. bis zum 27. Juni in diesem Jahr nicht analog, sondern digital, aber wie immer live über die Bühnen des Schauspielhauses. An sechs Abenden schalten sich jeweils vier AutorInnen in Leipzig zu aus den Schreibschulen im deutschsprachigen Raum – Berlin, Graz, Hildesheim, Leipzig, Biel und Wien. In Lesungen mit dem Schauspielensemble und anschließenden Gesprächen stellen wir das Schreiben der Studierenden in den Mittelpunkt und bilden eine Plattform des Austauschs und des Ausprobierens für eine neue Generation von TheaterautorInnen. Seien Sie als unser Publikum bei den Lesungen mit dabei, wenn die neuen Texte das erste Mal die Bühne erobern, und stellen Sie Ihre Fragen im Nachgespräch.

 

 

 

 

 

Copyright: Rolf Arnold, Probenfoto

An sechs Abenden schalten sich jeweils vier AutorInnen in Leipzig zu aus den Schreibschulen im deutschsprachigen Raum – Berlin, Graz, Hildesheim, Leipzig, Biel und Wien. Lesungen mit dem Schauspielensemble und anschließende Gespräche bilden eine Plattform des Austauschs und des Ausprobierens für eine neue Generation von TheaterautorInnen, deren Texte im Rahmen des Festivals zum ersten Mal die Bühne erobern. Das Publikum kann über den Stream live dabei sein und erhält im Anschluss die Möglichkeit, im Live-Chat zu diskutieren.

Programm

4 Texte junger AutorInnen, immer 19:30

22.06. Universität der Künste Berlin

Jona Spreter ­— Der Katzenjakob
Lena Reißner ­— DEINE MACHT MIR NICHTS
Ivana Sokola ­— Ein Onkel aus Amerika
Rosa Rieck ­— Offene Gewässer

Es lesen: Alina-Katharin Heipe, Dirk Lange, Annett Sawallisch
Zum Stream: https://youtu.be/ui3G4vg5sEM

23.06. Literaturinstitut Hildesheim

Luka*s Friedland ­— Der Abfall der Tage
Selma Matter ­— AUS DEM FENSTER
Beatrix Rinke ­— Schlafmodus
Leonie Lorena Wyss ­— SCHEMELN (AT)

Es lesen: Julia Berke, Markus Lerch, Paul Trempnau, Nina Wolf 
Zum Stream: https://youtu.be/WRz9YCHG47w

24.06. Institut für Sprachkunst Wien

Annalisa Cantini ­— A MILANO TUTTO APPOSTO / IN MAILAND ALLES IN ORDNUNG
Florentin Berger-Monit & Tizian Natale Rupp ­— Anfangs war es beängstigend, aber
Ralf Petersen ­— UNUNTERBROCHENER MASCHINENLÄRM II. ­— irrsinnig auf & ab
Sophie Steinbeck ­— für euch alle

Es lesen: Anne Cathrin Buhtz, Roman Kanonik, Julian Kluge, Christoph Müller, Friedrich Steinlein
Zum Stream: https://youtu.be/aw-keo1CqPo

25.06. UniT DRAMA FORUM Graz

Teresa Dopler ­— Monte Rosa
Franziska Füchsl ­— WOITSCH
Max Smirzitz ­— zu ordnen
Wilke Weermann ­— KOMA (AT)

Es lesen: Tobias Amoriello, Daniela Keckeis, Andreas Keller, Brian Völkner
Zum Stream: https://youtu.be/53ib73H3Qco
 

26.06. Schweizerisches Literaturinstitut Biel

Ariana Emminghaus ­— Missbildungen
Louisa Merten ­— Nachts kam der Briefträger
Nina Vedova ­— Ingwertee und Analkugeln
Marie-Louise Monrad Møller ­— Unter Papageien

Es lesen: Paulina Bittner, Thomas Braungardt, Philipp Staschull, Nicole Widera
Zum Stream: https://youtu.be/xM9qeR5BPv0
 

27.06. Deutsches Literaturinstitut Leipzig

Wibke Charlotte Gneuß ­— Und danach vierundzwanzig Stunden Bettruhe
Nuria Glasauer ­— Polyphone Verzweiflung
Leonard Marx ­— MITREDER (AT)
Julia Ahlert ­— #kryptofiktion

Es lesen: Wenzel Banneyer, Yves Hinrichs, Michael Pempelforth, Marie Rathscheck, Katharina Schmidt
Zum Stream: https://youtu.be/gdlYUhPUi7I
 

AutorInnen

Julia Ahlert, Florentin Berger-Monit, Annalisa Cantini, Teresa Dopler, Ariana Emminghaus, Luka*s Friedland, Franziska Füchsl, Nuria Glasauer, Wibke Charlotte Gneuß, Leonard Marx, Selma Matter, Louisa Merten, Marie-Louise Monrad Møller, Ralf Petersen,Lena Reißner, Rosa Rieck, Beatrix Rinke, Tizian Natale Rupp, Max Smirzitz, Ivana Sokola, Jona Spreter, Sophie Steinbeck, Nina Vedova, Wilke Weermann, Leonie Lorena Wyss

22.–27. Juni 2020
 

Nächste Termine

Mo, 22.06. 19:30

Online

Eintritt frei

iCal

Di, 23.06. 19:30

Online

Eintritt frei

iCal

Mi, 24.06. 19:30

Online

Eintritt frei

iCalweitere Termine

Team

Künstlerische Leitung: Benjamin Große, Marleen Ilg

Ausstattung: Hugo Gretler

Teilnahme:

Alle Lesungen können Sie online live verfolgen, sich mit Fragen an den anschließenden Nachgesprächen beteiligen oder die Mitschnitte bis einschließlich 28. Juni 2020 auf Abruf streamen.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑