Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Blickfelder" - Künste für ein junges Publikum in Zürich"Blickfelder" - Künste für ein junges Publikum in Zürich"Blickfelder" - Künste...

"Blickfelder" - Künste für ein junges Publikum in Zürich

Donnerstag 13. bis Sonntag 23. Juni 2019

Das Blickfelder-Festival ist ein schweizweit einzigartiger Kulturanlass für Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zu den Berufs- und Mittelschulen. International gefeierte Theater-, Tanz- und Performance-Inszenierungen, partizipative Projekte sowie prominente Mentorinnen und Mentoren bieten nicht nur dem jungen Publikum aussergewöhnliche Kulturerlebnisse.

 

Unter dem Motto «Blickfelder stellt Fragen» bietet das Festival eine bunte Palette an künstlerischen Angeboten aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, Literatur, Film, Kunst und Design. Blickfelder ist eine Veranstaltung der Bildungsdirektion sowie der Stadt Zürich unter Mitwirkung von sieben Kulturinstitutionen, der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und rund dreissig Kunstschaffenden. Für die diesjährige Ausgabe konnten zudem prominente Mentoren wie Stefan Haupt und Martin Schick gewonnen werden.

Ein Kulturfest mitten in der Stadt
Eine Besonderheit ist dieses Jahr die Lage des Festivalzentrums auf dem Areal des Museums für Gestaltung Zürich in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. In mobilen Theaterhäusern werden Inszenierungen gezeigt und auf der Strasse Tanzperfomances aufgeführt. Im Museum für Gestaltung Zürich und auf der Wiese davor sind Kunstwerke und Installationen zu sehen, die Schulklassen in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern erarbeitet haben. Die Festivalbesucherinnen und -besucher dürfen auch selber aktiv werden: in der Siebwerkstatt können sie T-Shirts bedrucken, an den Hörspielstationen «heisse Ohren» bekommen oder in den «Wundernasenblasen» ihr blaues Wunder erleben. Kulinarische Stärkung gibt es nach ausgeführter Tat in der «Chocherey».

Alle Infos www.blickfelder.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑