HomeBeiträge
"Die bessren Zeiten sagen guten Tag" - Prosa, Lyrik und Songs über die politische Wende von 1989 im Theater Plauen-Zwickau "Die bessren Zeiten sagen guten Tag" - Prosa, Lyrik und Songs über die..."Die bessren Zeiten...

"Die bessren Zeiten sagen guten Tag" - Prosa, Lyrik und Songs über die politische Wende von 1989 im Theater Plauen-Zwickau

Premiere am 3. Oktober 2019 um 19.30 Uhr im Löwel-Foyer des Vogtlandtheaters Plauen

Als erste Premiere in der Reihe der Veranstaltungen zum Jubiläum 30 Jahre Friedliche Revolution stehen unter dem Titel Die bessren Zeiten sagen guten Tag Prosa, Lyrik und Songs über die politische Wende auf dem Spielplan.

 

In der Rahmenhandlung findet man sich in der DDR im Herbst 1989 wieder: Drei befreundete Jugendliche sehnen sich nach Veränderung und Authentizität. In einer kleinen Hinterhaus-Wohnung kommen sie zusammen, um zu feiern, abzuhängen und über ihre Sehnsüchte zu sprechen. Ungeduld und Unzufriedenheit mit dem politischen System sind im Spiel. Dabei durchleben sie die politische Wende vor 30 Jahren im Zeitraffer. Musik und Gedanken werden spielerisch in politische Zusammenhänge gebracht und reflektiert.

Generalintendant Roland May stellte den Abend zusammen, führte Regie, gestaltete auch Bühnenbild und Kostüme des Abends, die musikalische Leitung liegt bei Dominik Tremel.

In den Rollen der drei Jugendlichen sind drei der vier neuen Darsteller*innen des Schauspielensembles zu erleben: Johanna Franke, Sabrina Pankrath und Gerrit Maybaum. Die Premiere ist bereits ausverkauft.

Die nächsten Termine sind am 15. Oktober und 27. November um 19.30 Uhr sowie am 31. Oktober um 18 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑