HomeBeiträge
DIE KLUGE - Kammeroper von Carl Orff - Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDIE KLUGE - Kammeroper von Carl Orff - Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDIE KLUGE - Kammeroper...

DIE KLUGE - Kammeroper von Carl Orff - Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere: 2. Oktober 2019, 19.30, Studiobühne

»Oh, hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt!« – Ein Bauer findet auf dem Feld des Königs einen goldenen Mörser ohne Stößel. Trotz der Warnung seiner schlauen Tochter bringt er ihn treudumm zum König. Doch der kerkert den Bauern wegen Unterschlagung des Stößels ein, wie es die Tochter vorhergesagt hat. Dem König kommt dies zu Ohren, und er stellt die Kluge auf die Probe, die diese bravourös besteht. Der Regent bestimmt sie begeistert zu seiner Gemahlin, doch damit beginnt das Problem: Kann man klug sein und gleichzeitig lieben?

 

Der Münchner Komponist Carl Orff – 2020 wäre er 125 Jahre alt geworden – schuf 1942 mit DIE KLUGE nach der Grimmʼschen Märchenvorlage eine Oper für Jung und Alt. Darin trifft eine pointiert-kunstvolle Textsprache auf eine volksliedhafte Musik, was eine pralle, spontane Bühnenwirksamkeit ergibt, die irgendwo zwischen Märchen, Volkstheater und bairischer »Kumedi« angesiedelt ist und schnell zum Klassiker auf deutschen Bühnen wurde.

Für das Gärtnerplatztheater schufen Wilfried Hiller und Paul Leonhard Schäffer mit Genehmigung der Orffstiftung eine reduzierte Fassung für 15 Instrumentalisten, die es nun auch kleineren Bühnen ermöglicht das Werk zu spielen. Die Uraufführung findet am 2. Oktober auf der Studiobühne 1 des Staatstheaters am Gärtnerplatz statt.

Musik und Libretto von Carl Orff

Musikalische Leitung: Andreas Kowalewitz  
Regie: Lukas Wachernig
Bühne, Kostüme: Stephanie Thurmair  
Licht: Jakob Bogensperger
Dramaturgie: Michael Alexander Rinz

Mit: Matija Meić, Levente Páll, Christoph Seidl, Martin Hausberg, Juan Carlos Falcón, Daniel Gutmann, Gyula Rab, Stefan Bischoff, Holger Ohlmann, Sophie Mitterhuber

Weitere Vorstellungen: 4./7./8./9. Oktober

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑