Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Irma la Douce“, Musical von Alexandre Breffort und Marguerite Monnot, Grenzlandtheater Aachen„Irma la Douce“, Musical von Alexandre Breffort und Marguerite Monnot,...„Irma la Douce“, Musical...

„Irma la Douce“, Musical von Alexandre Breffort und Marguerite Monnot, Grenzlandtheater Aachen

Gala-Premiere: Freitag, 15. Dezember 2017, 20 Uhr im Grenzlandtheater Aachen

Der mittellose Jurastudent Nestor verliebt sich in einem Pariser Vergnügungsviertel in das Freudenmädchen Irma, die von ihren zahlreichen Verehrern „la Douce“ genannt wird. Die beiden ziehen zusammen und erleben eine Zeit voller Glück und Heiterkeit, bis Nestor seine Eifersucht auf Irmas Freier nicht mehr bändigen kann. Er beschließt, als verkleideter und reicher Monsieur Oscar ihr Stammkunde zu werden, was ihm auch gelingt.

Nur: Monsieur Oscar gewinnt Irmas Sympathie und Nestor wird eifersüchtig auf sich selbst. Wie in einem Wahn packt Nestor seine Oscar-Verkleidung zu einem Knäuel zusammen und wirft es in die Seine. Als an den folgenden Tagen Irmas reicher Verehrer ausbleibt, wird Nestor des Mordes an ihm verdächtigt …

  • Deutsche Fassung von Ivo Kohorte
  • Musikalische Einrichtung von Werner Meissner
  • Liedertexte von Hanns Bernhardt
  • In der Regie von Ulrich Wiggers und unter der musikalischen Leitung von Damian Omansen spielen Maxine Kazis, Oliver Urbanski, Olaf Meyer, Robert Meyer, Ricardo Frenzel Baudisch sowie Nicolai Schwab, Jan Altenbockum und Stefan Schmitz.
  • Choreografie: Marga Render
  • Bühnen- und Kostümbild: Leif-Erik Heine


Termine „Irma la Douce“ im Grenzlandtheater Aachen:
 

  • 15.12.2017 - 22.01.2018
  • am 06. & 13.01.2018 zusätzlich auch um 16 Uhr
  • am 31.12.2017 um 17 & um 20.30 Uhr
     

Tickets unter (0241) 4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen

 

  • 25.01.2018                                          Geilenkirchen, Städtische Realschule
  • 27.01.2018                                          Düren, Theater Düren
  • 29. & 30.01.2018                                 Alsdorf, Stadthalle
  • 31.01. & 01.02.2018                           Stolberg, Kulturzentrum Frankental
  • 02.02.2018                                          Kerpen, Europaschule
  • 03.02.2018                                          Monschau, St. Michael Gymnasium
  • 04.02.2018                                          Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus
  • 05.02.2018                                          Eschweiler, Städtisches Gymnasium
  • 06.02.2018                                          Herzogenrath, Europaschule
  • 07.02.2018                                          Baesweiler, Gymnasium
                                  

Vorstellungsbeginn: 20 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑