Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Staatstheater am Gärtnerplatz München"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Staatstheater am Gärtnerplatz..."My Fair Lady", Musical...

"My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe, Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere Di 13.02.2018, 19:30 Uhr

Was macht den Menschen aus? Seine Herkunft oder seine Sprache? Phonetik-Professor Henry Higgins ist zutiefst von Letzterem überzeugt. Als er vor der Londoner Oper wieder einmal Dialektstudien betreibt, begegnet ihm das Blumenmädchen Eliza Doolittle, ein ganz besonders interessantes Exemplar mit fürchterlichem Cockney-Slang – und schon ist sein Ehrgeiz angestachelt!

 

Mit Kollege Oberst Pickering wettet Higgins, dass er es schaffe, innerhalb von sechs Monaten aus der verlotterten Straßengöre eine Lady zu machen. Die arme aber aufgeweckte Eliza ist von diesem Angebot fasziniert und willigt in die Sprach-Dressur ein. Und nach einigen Start-Schwierigkeiten scheint das Experiment auch tatsächlich zu gelingen, wenn da nicht die Liebe ins Spiel käme…

Wer kennt sie nicht, die berühmten Schlager von »Es grünt so grün« über »Wäre das nicht wunderschön« bis »Hei, heute Morgen mach’ ich Hochzeit!«?! »My Fair Lady« ist wohl der Inbegriff des »klassischen« Musicals, mit Sicherheit aber eines der meistgespielten Stücke aller Zeiten. Der Erfolg förderte den Durchbruch der Kunstform Musical in Deutschland maßgeblich. Dabei war es bis dahin ein steiniger Weg: Bernard Shaw wollte seine Komödie »Pygmalion« zu Lebzeiten partout nicht für eine Vertonung freigeben. Erst zähe Verhandlungen mit den Erben führten schließlich zum Erfolg. Am 15. März 1956 hob sich erstmalig im Mark Hellinger Theatre am Broadway der Vorhang zu »My Fair Lady«, 2.716 Vorstellungen folgten allein an diesem Theater. Für das Gärtnerplatztheater setzt Staatsintendant Josef E. Köpplinger den Klassiker nun mit Michael Dangl als Professor Higgins, Nadine Zeintl als Eliza Doolittle, Friedrich von Thun als Oberst Pickering, Robert Meyer als Alfred P. Doolittle und Cornelia Froboess als Mrs. Higgins neu in Szene – und erstmalig am Haus in bayerischer Version!

  • Nach Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal
  • Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner
  • Musik von Frederick Loewe
  • Deutsch von Robert Gilbert
  • Münchner Textfassung von Josef E. Köpplinger, ins Bayerische übertragen von Stefan Bischoff
  • Altersempfehlung ab 12 Jahren
     
  • Dirigat Andreas Kowalewitz    
  • Regie Josef E. Köpplinger    
  • Choreografie Karl Alfred Schreiner    
  • BühneRainer Sinell    
  • Kostüme Marie-Luise Walek    
  • LichtMichael Heidinger    
  • Video Meike Ebert    
  • Choreinstudierung Felix Meybier    
  • Dramaturgie Michael Alexander Rinz   
  • Mrs. Eynsford Hill Ulrike Dostal    
  • Eliza Doolittle Nadine Zeintl    
  • Freddy Maximilian Mayer    
  • Oberst Pickering Friedrich von Thun    
  • Henry Higgins Michael Dangl    
  • 1. Cockney, Harry / Diener / Ascot Stefan Bischoff    
  • 2. Cockney, Jamie / Diener / Ascot Christian Schleinzer    
  • 3. Cockney / Ensemble / Diener / Ascot Frank Berg    
  • 4. Cockney / Ensemble / Butler Patrick A. Stamme    
  • Kneipenwirt Martin Emmerling    
  • Alfred P. Doolittle Robert Meyer    
  • Mrs. Pearce Dagmar Hellberg    
  • Nachbarin / Ensemble Florine Schnitzel    
  • Charles, Chauffeur / Nachbar / Ensemble Maximilian Berling    
  • 1. Stubenmädchen / Ensemble Katharina Wollmann    
  • 2. Stubenmädchen / Ensemble Susanne Seimel    
  • 3. Stubenmädchen / Ensemble Jasmin Eberl    
  • Mrs. Higgins Cornelia Froboess    
  • Lord Boxington / Ensemble Frank Berg    
  • Lady Boxington / Ensemble Frances Lucey    
  • Cockney Florian Wolf, Rudolf Haslauer, Thomas Hohenberger, Marcus Wandl   


Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

  • Do15.02.201819:30 Uhr
  • So25.02.201818:00 Uhr
  • Fr02.03.201819:30 Uhr
  • Sa03.03.201819:30 Uhr
  • Fr16.03.201819:30 Uhr
  • So18.03.201818:00 Uhr
  • So25.03.201818:00 Uhr
  • Fr06.04.201819:30 Uhr
  • Sa07.04.201819:30 Uhr
  • Sa14.04.201819:30 Uhr
  • So15.04.201818:00 Uhr
  • Fr01.06.201819:30 Uhr
  • So03.06.201818:00 Uhr
  • So10.06.201818:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑