HomeBeiträge
Theater Bonn: ELEKTRA von Richard StraussTheater Bonn: ELEKTRA von Richard StraussTheater Bonn: ELEKTRA...

Theater Bonn: ELEKTRA von Richard Strauss

Premiere Sonntag, den 10. März 2019 | 18 Uhr | Opernhaus

Hugo von Hofmannsthal erschuf kurz nach 1900 eine eigene Fassung der antiken griechischen Tragödie der Elektra– und belebte sie neu in seiner und für seine Zeit. Eine Zeit, die das antike Erbe kennt, aber auch die Theorien eines Sigmund Freud: Die Geschichte vom dunkel lodernden Gewissen im Keller und dem großbürgerlichen Leben in der Beletage, das nur mit Mühe die Abgründe der eigenen Existenz verdrängt bekommt, bleibt der alten Geschichte verpflichtet und schafft doch den Spagat in die Zeit des fin de siècle.

 

 

 

 

 

Copyright: Thilo Beu

Eine Welt des Wahns und des Traums, von Richard Strauss für großes Orchester in kongenialer Weise vertont. Ein psychologisches Kammerspiel der Rache und eine expressive Oper der Gefühle.

Das Team um Regisseur Enrico Lübbe, Bühnenbildner Etienne Pluss und Kostümbildnerin Bianca Deigner wird diese Figuren, die so tun, als ob sie in verschiedenen Welten leben, aber dennoch auf das Erbittertste zusammengehören, ausloten. Die musikalische Leitung dieses Schlüsselwerks der vorletzten Jahrhundertwende hat GMD Dirk Kaftan.

Tragödie in einem Aufzuge von Hugo von Hofmannsthal
– Mit Übertiteln –

Musikalische Leitung Dirk Kaftan
Regie Enrico Lübbe
Bühne Etienne Pluss
Kostüme Bianca Deigner
Licht Max Karbe
Choreinstudierung Marco Medved
Dramaturgie Torsten Buss

Klytämnestra Nicole Piccolomini
Elektra Aile Asszonyi
Chrysothemis Manuela Uhl [10.3.|17.3.|23.3.|2.6.]
Johanni van Oostrum [6.4.|12.4.|2.5.|12.5.|13.6.]
Aegist Johannes Mertes
Orest Mark Morouse
Der Pfleger des Orest Egbert Herold
Die Vertraute Ji Young Mennekes
Die Schleppträgerin Katrin Stösel
Ein junger Diener David Fischer
1. Magd Charlotte Quadt
2. Magd Susanne Blattert
3. Magd Anjara I. Bartz
4. Magd Rose Weissgerber
5. Magd Louise Kemény

Beethoven Orchester Bonn
Chor des Theater Bonn

    17 Mrz     18:00 H
    23 Mrz     19:30 H
    06 Apr     19:30 H
    12 Apr     19:30 H
    02 Mai     19:30 H
    12 Mai     18:00 H
    02 Jun     18:00 H
    13 Jun     19:30 H

Das Bld zeigt RICHARD STRAUSS (1864 –1949)
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑