HomeBeiträge
Theater Erfurt: WERKE & DELIKATESSEN von Erik Satie, Charles Ives und Karlheinz Stockhausen Theater Erfurt: WERKE & DELIKATESSEN von Erik Satie, Charles Ives und...Theater Erfurt: WERKE &...

Theater Erfurt: WERKE & DELIKATESSEN von Erik Satie, Charles Ives und Karlheinz Stockhausen

Premiere in der Studio.Box am Donnerstag, 5.12.2019, 20.30 Uhr

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Eine Stunde Neuland“ zeigt das Theater Erfurt mit „Werke & Delikatessen“ in der STUDIO.BOX einen Abend voll musikalischer, visueller und sprachlicher Mittel, der die Grenzen zwischen Konzertperformance, Videoinstallation und Inszenierung verwischt.

 

Copyright: Lutz Edelhoff

Ausgehend von den Texten, der Musik und den Ideen dreier Komponisten des 20. Jahrhunderts nähern sich Regisseur und Darsteller Markus Weckesser, Pianist Stefano Cascioli und Schauspieler Martin Vogel dem Thema Sport und Zeitvertreib.

Der amerikanische Komponist und Baseball-Fan Charles Ives liebte die Landschaften des Adirondack-Naturreservats. So sind seine Kompositionen sowohl von seinem Lieblingssport als auch von seinem Urlaubsdomizil inspiriert.

Einige Werke des eigenwilligen französischen Komponisten Erik Satie, darunter sein Klavierminiaturzyklus Sports et divertissements sind crossmediale Gesamtkunstwerke aus Grafik, Text und Musik.

Ergänzt um eine Komposition von Karlheinz Stockhausen entsteht so eine Musik-, Raum- und Videoinstallation mit alle Sinne gleichzeitig ansprechender Kunst.

Musikalische Leitung und Klavier Stefano Cascioli
Inszenierung Markus Weckesser
Ausstattung Hank Irvin Kittel

Mit Stefano Cascioli und  Martin Vogel

Karten unter 22 33 155 oder auf www.theater-erfurt.de/delikatessen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑