Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
theater für niedersachsen Hildesheim: „Die Fledermaus“ von Johann Strauss theater für niedersachsen Hildesheim: „Die Fledermaus“ von Johann Strauss theater für...

theater für niedersachsen Hildesheim: „Die Fledermaus“ von Johann Strauss

premiere sa, 4.12.21, 19:00 Uhr | Hildesheim

Um sich an seinem Freund Eisenstein zu rächen, inszeniert Dr. Falke ein Verwirrspiel beim Fest des Prinzen Orlofsky. Es kommt zu den heikelsten Verwechslungen, Eisenstein flirtet mit seiner Kammerzofe, seine Gattin erscheint inkognito als ungarische Gräfin und treibt das Spiel voran, der Geliebte dieser Gattin muss für Eisenstein eine Nacht im Gefängnis einsitzen. Kurz: Es herrscht ein großes Durcheinander.

 

Copyright: Jochen Quast

„Die Fledermaus“ aus dem Jahr 1874 gilt als Glanzstück der Goldenen Wiener Operette und als eine der berühmtesten Operetten von Johann Strauss. In Hildesheim wird sie inszeniert von Matthias von Stegmann, die musikalische Leitung übernimmt Florian Ziemen, die Ausstattung stammt von Simon Lima Holdsworth. Als Rosalinde konnte Julia Borchert gewonnen werden, die bereits in der Spielzeit 2019/20 in Hildesheim die Isolde in „Tristan und Isolde“ gab. Als Doppelbesetzung in der Rolle des Gabriel von Eisenstein ist Felix Mischitz zu sehen, der sich damit als neues Ensemblemitglied dem Publikum vorstellt. Außerdem wirken mit Sophia Revilla als Ida, Arvid Fagerfjäll als Dr. Blind und Xiaofang Zhao als Zweitbesetzung der Adele drei Studierende der Universitäten Lübeck und Hannover mit.  

Operette in drei Akten von Johann Strauss
Libretto von Carl Haffner und Richard Genée
nach dem Lustspiel »Le Réveillon« von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
in deutscher Sprache
mit englischen Übertiteln

musikalische leitung
florian ziemen
inszenierung
matthias von stegmann
bühne + kostüme
simon lima holdsworth
chor
achim falkenhausen

Mit Zachary Wilson/Felix Mischitz (Gabriel von Eisenstein), Julia Borchert (Rosalinde), Julian Rohde (Alfred), Neele Kramer (Prinzessin Orlofsky), Robyn Allegra Parton/Xiaofang Zhao (Adele), Eddie Mofokeng (Dr. Falke), Uwe Tobias Hieronimi (Frank), Arvid Fagerfjäll (Dr. Blind), Sophia Revilla (Ida), Gotthard Hauschild / Martin Schwartengräber (Frosch)

Opernchor des tfn,
Orchester des tfn

 Die nächsten Vorstellungen sind am Freitag, 10. Dezember sowie Samstag, 11. Dezember, jeweils um 19.30 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑