HomeBeiträge
Uraufführung des Jugendstücks „Amy4Eva“ von Dirk Laucke am Staatstheater DarmstadtUraufführung des Jugendstücks „Amy4Eva“ von Dirk Laucke am Staatstheater...Uraufführung des...

Uraufführung des Jugendstücks „Amy4Eva“ von Dirk Laucke am Staatstheater Darmstadt

PREMIERE am 24.11.2019, 18:00 Uhr / Kammerspiele

Amelie und Eva wollen weg aus der Provinz, weg von den mobbenden Mitschülerinnen und Mitschülern, und hauen kurzentschlossen ab. Sie wollen nach London zum Grab ihres Stars, Amy Winehouse. Ihr Roadtrip durch die Pampa wird zur Bewährungsprobe einer außergewöhnlichen Freundschaft, die zwei junge Menschen an einer Wende ihres Lebens portraitiert.

 

Amy4Eva heißt das Jugendstück des jungen Dramatikers Dirk Laucke, das am Staatstheater Darmstadt nun zum ersten Mal auf die Bühne kommt. „Diese Flucht von Amy und Eva bedeutet eine ganze Welt. Das Wissen: hier will ich nicht bleiben; hier kann ich nicht Ich werden – das verstehe ich total.“, erzählt Regisseur Ulf Goerke und inszeniert Amy4Eva als coolen, humorvollen und musikalischen Roadtrip um die beiden jungen Hauptdarstellerinnen Edda Wiersch (Amy) und Marielle Layher (Eva).

Einen modernen Soundtrack dazu liefert die Berliner Musikerin und Produzentin Yuka Otsuki, bekannt als Frontfrau der Artpop-Band „Osca“, die das Ensemble ergänzt. Am 24. November feiert das Jugendstück für Menschen ab 14 Jahren in den Kammerspielen des Staatstheaters Premiere. Wer Amy und Eva vorab etwas kennenlernen möchte – der Instagram-Account amy4.eva begleitet die Protagonistinnen zwischen den Proben und beim Feiern.

Amy4Eva
Auftragswerk von Dirk Laucke
Altersempfehlung ab 14 Jahren

AMY Edda Wiersch / EVA Marielle Layher
AMYS MUTTER, MAREN, WASJA U.A. Clara Pazzini
HERR BALKE, AMYS VATER, MARCO, MAREK  Jonas Gruber

REGIE Ulf Goerke
BÜHNE UND KOSTÜM Norbert Bellen
DRAMATURGIE Christina Zintl
LIVE-MUSIK Yuka Otsuki

WEITERE VORSTELLUNGEN am 05. und 06. Dezember

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑