Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung im Deutschen Theater Berlin: "(Life on earth can be sweet) Donna" von René PolleschUraufführung im Deutschen Theater Berlin: "(Life on earth can be sweet)...Uraufführung im...

Uraufführung im Deutschen Theater Berlin: "(Life on earth can be sweet) Donna" von René Pollesch

Premiere Sonntag, den 15. Dezember um 19.30 Uhr im Deutschen Theater

Dass Sprache auf die Wirklichkeit verweisen kann, dass sie fähig ist, auf die Dinge der Welt zu verweisen, merkt man, wenn man eine Streichholzschachtel in der Hand hält auf der "holy shit" steht und man sitzt gerade auf der Toilette. Das ist der einzige Ort, wo sich überhaupt der Wirklichkeitsbezug entschlüsselt.

 

Copyright: Nina von Mechow

Irgendwoanders denkt man gar nicht daran, dass Sprache irgendwas mit Wirklichkeit zu tun hat. Man interpretiert – "holy shit" was soll das denn heißen? – und Interpretationen sind lebensfeindlich.

Nach Cry Baby und Black Maria inszeniert René Pollesch sein drittes Stück am Deutschen Theater: (Life on earth can be sweet) Donna wird am Sonntag, den 15. Dezember im Deutschen Theater uraufgeführt.

Regie René Pollesch
Bühne Anna Viebrock
Kostüme Nina von Mechow
Licht Matthias Vogel
Dramaturgie Anna Heesen

Mit Judith Hofmann, Jeremy Mockridge, Bernd Moss, Milan Peschel, Martin Wuttke

Nächste Vorstellungen am Montag, den 16., Freitag den 20. und Samstag, den 21. Dezember sowie am Sonntag, den 12., Sonntag, den 19. und Freitag, den 24. Januar 2020.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑