Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung/Auftragswerk: OTHELLO X - Schauspiel von Nuran David Calis nach William Shakespeare im Theater BaselUraufführung/Auftragswerk: OTHELLO X - Schauspiel von Nuran David Calis nach...Uraufführung/Auftragswerk...

Uraufführung/Auftragswerk: OTHELLO X - Schauspiel von Nuran David Calis nach William Shakespeare im Theater Basel

Premiere Fr 26. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

In Shakespeares 1604 uraufgeführter Tragödie um Manipulation und Eifersucht erklimmt der nordafrikanische Offizier Othello schneller als seine venezianischen Kollegen die Karriereleiter und gewinnt zudem das Herz der begehrten Desdemona. Beides wird ihm kein Glück bringen.

 

Der sich benachteiligt fühlende Jago sät das Samenkorn der Zerstörung dort, wo es Othello am tiefsten trifft: in seinem eigenen Herzen.

Der Dramatiker und Regisseur Nuran David Calis überschreibt Shakespeares «Othello» und verlegt das Stück in ein Musikstudio im brodelnden New York der 1970er-Jahre – in eine Zeit, in der die gesellschaftspolitischen Verhältnisse scharf umkämpft waren – und erzählt von Identität und Zugehörigkeit im Zusammenhang mit vorherrschenden Machtverhältnissen. Mit «Othello X» stellt sich Nuran David Calis erstmals dem Basler Publikum vor.

Nuran David Calis arbeitet als Regisseur und Autor für Theater, Film und Fernsehen, unter anderem verfilmte er Büchners «Woyzeck» und Wedekinds «Frühlings Erwachen» für das Fernsehen.

Inszenierung: Nuran David Calis;
Bühne: Irina Schicketanz;
Kostüme: Geraldine Arnold;
Musik: Vivian Batti;
Video: Geraldine Laprell;

Mit: Liliane Amuat, Steffi Friis, Pia Händler, Urs Peter Halter, Florian Jahr, Thomas Reisinger, Thiemo Strutzenberger, Simon Zagermann

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑