Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER DIENER ZWEIER HERREN - Komödie von Carlo Goldoni | Neufassung von Martin Heckmanns - Staatstheater DarmstadtDER DIENER ZWEIER HERREN - Komödie von Carlo Goldoni | Neufassung von Martin...DER DIENER ZWEIER HERREN...

DER DIENER ZWEIER HERREN - Komödie von Carlo Goldoni | Neufassung von Martin Heckmanns - Staatstheater Darmstadt

Premiere 1. November 201819:30 Uhr | Kleines Haus

Der Diener Truffaldino hat Hunger und sucht sich, auf doppelten Lohn hoffend, einen zweiten Herrn, wodurch er in so manche Zwickmühle gerät. Die Figuren fangen sich in einem Verwirrspiel um handfeste Interessen und scheinheilige Schwüre, finden aber am Ende aber wieder in Paaren zusammen.

 

Der Regisseur Andreas Merz-Raykov denkt dabei in den Regeln des Straßentheaters: „Das Stück stammt aus der Tradition der Commedia dell'arte, als man zum Teil auf der Straße spielte, und es wichtig war, das Publikum in jedem Moment an die Handlung zu fesseln.“ Daher folgt der dem puren Stoff, eine Aktualisierung benötigt er nicht. „Das ist eine urkomische Theater-Anarchie, die sich unaufhaltsam auf der Bühne breit macht und nach und nach alle sozialen Grenzen sprengt.“

Mit Robert Lang, Jörg Zirnstein, Katharina Hintzen, Hans-Christian Hegewald, Alisa Kunina, Erwin Aljukic, Judith Niederkofler und Mathias Znidarec ist die Komödie stark und vielfältig besetzt. Doch eine Sonderrolle hat sich Merz-Raykov überlegt: ein Pudel wird zum Ensemble gehören und so die Anarchie des Stücks unterstützen.

Regie Andreas Merz-Raykov
Bühne Jan-Hendrik Neidert
Kostüme Lorena Díaz Stephens
Dramaturgie Karoline Hoefer

Truffaldino
    Robert Lang
Pantalone
    Jörg Zirnstein
Clarice
    Katharina Hintzen
Silvio
    Hans-Christian Hegewald
Smeraldina
    Alisa Kunina
Brighella
    Erwin Aljukic
Beatrice
    Judith Niederkofler
Florindo
    Mathias Znidarec

Weitere Aufführungen 8., 15., 23. November 2018

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑