Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Venedig im Schnee", Komödie von Gilles Dyrek, Theater Pforzheim"Venedig im Schnee", Komödie von Gilles Dyrek, Theater Pforzheim"Venedig im Schnee",...

"Venedig im Schnee", Komödie von Gilles Dyrek, Theater Pforzheim

Premiere am Sonntag, 6. November 2022 um 20 Uhr im Podium des Theaters Pforzheim

Stumm und mit finsterer Miene sitzt Patricia beim gemeinsamen Abendessen zu viert. Sie war so gar nicht begeistert, ihren Freund Christophe, mit dem sie gerade eben noch einen heftigen Streit hatte, zu seinem alten Studienfreund zu begleiten. Das Gastgeberpaar Nathalie und Jean-Luc, das dauerturtelnd nur die noch sanierungsbedürftige neue Wohnung und die bevorstehende eigene Hochzeit im Sinn hat und im Mund führt, ist verblüfft: Warum sagt Patricia nichts?

 

Copyright: Theater Pforzheim

Kann es sein, dass sie kein Französisch versteht? Dass sie eine Ausländerin ist? Und genau das ist eine Steilvorlage für die genervte junge Frau, um dem ganzen Abend eine irrwitzige Wendung zu geben. Sehr zum Entsetzen von Christophe, der miterleben muss, wie sich seine Freundin überraschend erfolgreich als Bürgerkriegsflüchtling und illegal eingewanderte Migrantin ausgibt und mit zunehmender Lust am Flunkern eine Fantasiesprache und ein nicht existierendes Heimatland in Ex-Jugoslawien erfindet. Und das ist erst der Anfang …

 Was Gilles Dyreks Erfolgskomödie mit „Venedig im Schnee“ zu tun hat, löst sich erst an ihrem Ende auf. Der Autor, Schauspieler und Regisseur brach mit seinem bissigen Stück 2003 im Pariser Théâtre de la Pépinière-Opéra und auf einer landesweiten Tournee alle Besucherrekorde. Durch das drastische Entlarven von gängigen Vorurteilen und scheinheilig zur Schau gestellter Betroffenheit und Solidarität wirkt „Venedig im Schnee“ heute aktueller und pointierter als bei seiner Uraufführung.

Daneben serviert die turbulente Beziehungskomödie mit ihren hochtourigen Dialogen und absurden Wendungen auch noch Schauspielerfutter vom Feinsten. Die Inszenierung des bissig-amüsanten Stücks liegt in den Händen des Stuttgarter Schauspielers und Regisseurs Benjamin Hille, der nach erfolgreichen Arbeiten u. a. am Studio Theater, am Renitenztheater und an den Schauspielbühnen Stuttgart, am Theater Baden-Baden und am Deutschen Theater Göttingen nun zum ersten Mal ans Theater Pforzheim kommt.

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker

Mit David Meyer, Johanna Miller, Timon Schleheck und Nika Wanderer

Inszenierung: Benjamin Hille
Ausstattung: Hannes Hartmann und Leonie Mohr
Dramaturgie: Andreas Frane

Weitere Vorstellungen am 9., 11., 12., 13., 20., 26. und 27. November sowie an weiteren Termin im Laufe der Spielzeit, jeweils im Podium des Theaters Pforzheim

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑