HomeBeiträge
Volkstheater Rostock: DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN nach dem gleichnamigen Roman von Irmgard KeunVolkstheater Rostock: DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN nach dem gleichnamigen Roman...Volkstheater Rostock:...

Volkstheater Rostock: DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN nach dem gleichnamigen Roman von Irmgard Keun

Premiere Samstag, 12. Oktober 2019, 20:00 Uhr, in der Kleinen Komödie Warnemünde

Die 30er Jahre beginnen, der Alptraum des deutschen Faschismus wirft seine ersten Schatten und die junge Stenotypistin Doris verliert ihre Arbeit und entflieht dem kleinbürgerlichen Milieu der ihr vertrauten Provinzstadt, um in das „Babylon Berlin“ einzutauchen. Den Kopf voller Illusionen stürzt sie sich in die Scheinwelt des Vergnügens, doch ihre großen Pläne scheitern ebenso wie ihre Affären an der Realität des sie umgebenden Elends aus sozialer Kälte, Massenarbeitslosigkeit und Kriminalität.

 

Copyright: Dorit Gätjen

Die Bühnenfassung des 1932 erschienenen und in viele Sprachen übersetzten Romans der – von den Nationalsozialisten wegen „antideutscher Tendenzen“ verbotenen – Autorin Irmgard Keun schildert das moderne, emanzipierte, jedoch perspektivlose Lebensgefühl junger Frauen zu Zeiten der Weimarer Republik, begleitet seine Protagonistin mit so anrührenden wie atmosphärischen Chansons auf ihrem steinigen Weg, ohne dass dabei die Komik zu kurz kommt, und überrascht immer wieder mit ungebrochener Aktualität.
 

Inszenierung: Olaf Strieb

Es spielt: Anna Gesewsky

WEITERE TERMINE
Sonntag, 20. Oktober 2019, 18:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde
Freitag, 25. Oktober 2019, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde
Donnerstag, 31. Oktober 2019, 20:00 Uhr, Volkstheater Rostock – Kleine Komödie Warnemünde

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑