Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN, Oper von Oliver Knussen, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf DuisburgWO DIE WILDEN KERLE WOHNEN, Oper von Oliver Knussen, Deutsche Oper am Rhein...WO DIE WILDEN KERLE...

WO DIE WILDEN KERLE WOHNEN, Oper von Oliver Knussen, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

Premiere am Sonntag, den 04. Februar 2018, 11.00 - 11.45 Uhr im Opernhaus Düsseldorf

Auf eine Traumreise ins schaurig-schöne Reich der Fantasie entführt Oliver Knussens Familienoper "Wo die wilden Kerle wohnen" junge Zuschauer ab 6 Jahren. Die Welt, die Maurice Sendak in seinem berühmten Kinderbuch beschreibt, hat der britische Komponist Anfang der 1980er Jahre in einer expressiven Musik voll leuchtender Klangfarben ausgemalt. „Wo die wilden Kerle wohnen“ ist ein Klassiker der Familienoper des 20. Jahrhunderts geworden– der junge Dirigent Jesse Wong bringt ihn in Düsseldorf zum Klingen.

 

 

Copyright: Hans Jörg Michel

In der turbulenten Inszenierung von Philipp Westerbarkei verwandeln sich die Erwachsenen in Max’ Elternhaus in die Helden seiner Fantasie. Dazu hat Tatjana Ivschina, die seit 2009 alle Familienopern an der Deutschen Oper am Rhein ausstattet, eine feudale Villa als Bühnenbild sowie fantastisch-skurrile Kostüme und Masken entworfen.

Fantastische Oper in einem Akt von Oliver Knussen
Text von Maurice Sendak
In deutscher Sprache mit Übertiteln
Dauer: ca. 45 Minuten, keine Pause
Für alle ab 6 Jahren

  •    Musikalische Leitung       Jesse Wong
  •     Inszenierung       Philipp Westerbarkei
  •     Bühne und Kostüme       Tatjana Ivschina
  •     Licht       Franz-Xaver Schaffer
  •     Dramaturgie       Bernhard F. Loges
     
  •     Max       Heidi Elisabeth Meier / Lavinia Dames
  •     Tzippie       Felicitas Brunke
  •     Onkel/Bart- und Ziegenkerl       Peter Aisher
  •     Onkel/Hornkerl       Sebastià Peris
  •     Großmutter/Hahnkerl       Daniel Djambazian
  •     Vater/Bullenkerl       Beniamin Pop
     
  • Orchester     altstadtherbstorchester


Weitere Vorstellungen im Opernhaus Düsseldorf Di 06.02, 10.00 Uhr | Fr 09.02., 18.00 Uhr | So 15.04., 11.00 Uhr | Do 21.06., 11.00 Uhr | Di 03.07, 11.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑