Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF) - Landesbühne Niedersachsen Nord WilhelmshavenANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF) - Landesbühne Niedersachsen Nord WilhelmshavenANATEVKA (FIDDLER ON THE...

ANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF) - Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere 22/01/2022, 20.00 Uhr, Stadttheater Wilhelmshaven

Das Broadway-Musical ist eine Gratwanderung zwischen Komik und Tragik, zwischen jüdischem Witz und zu Herzen gehender Traurigkeit. Basierend auf den Geschichten von Scholem Alejchem, mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold Perl, stammt das Buch zu „Anatevka“ von Joseph Stein, die Musik von Jerry Bock und die Gesangstexte von Sheldon Harnick.

 

Copyright: Volker Beinhorn

Tevje, der arme Milchmann aus dem kleinen ukrainischen Dorf Anatevka, gibt sich gerne seinen Tagträumen hin. Als frommer und humorvoller Mensch lässt er sich von nichts so schnell unterkriegen – auch nicht von der großen Aufgabe, seine drei ältesten Töchter gut zu verheiraten. Selbst die Tatsache, dass diese entgegen der Tradition ein Mitspracherecht bei der Wahl ihrer Ehemänner einfordern, trägt er nach anfänglicher Entrüstung mit Fassung. Doch als durch ein russisches Pogrom die gesamte jüdische Bevölkerung aus Anatevka vertrieben wird, gerät die Welt von Tevje und seiner Familie völlig durcheinander.

ANATEVKA (FIDDLER ON THE ROOF)
Basierend auf den Geschichten von Scholem Alejchem
Mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold Perl / Buch von Joseph Stein /
Musik von Jerry Bock / Gesangstexte von Sheldon Harnick
Deutsche Fassung von Rolf Merz und Gerhard Merz-Hagen

Tevje, ein Milchmann ........................................................ Christoph Sommer
Golde, seine Frau ....................................................................... Ramona Marx
Zeitel, seine älteste Tochter /
Fruma-Sara, Lazar Wolfs verstorbene Frau .................... Nina-Mercedés Rühl
Hodel, seine zweitälteste Tochter /
Oma Zeitel, Goldes Großmutter ...................................................... Steffi Baur
Chava, seine drittälteste Tochter ....................................... Rebecca Junghans
Shprintze, seine zweitjüngste Tochter ................................... Katharina Kück
Bielke, seine jüngste Tochter ...................................................... Lenke Lemke
Mottel Kamzoil, ein Schneider ................................................. Stefan Faupel
Motschach, ein Gastwirt ........................................................ Andreas Möckel
Perchik, ein Lehrer / Mendel, ein Dorfbewohner ......... Robert Zimmermann
Fedja, ein Russe / Awram, ein Buchhändler /
Nachum, ein Bettler ............................................................... Jeffrey von Laun
Lazar Wolf, ein Fleischer ..................................................... Johannes Simons
Jente, eine Heiratsvermittlerin ............................................. Sibylle Hellmann
Gendarm / Sascha, ein Russe ................................................... Tom von Allen
Rabbi ......................................................................................... Björn de Groot
Russen / Priester / Soldaten .................. Max Gesselmann, Jörn Kurzhals,
Eike Meiners, Lars Müller

Band:
Saxophon ................................................ Matthias Schinkopf / Tammo Pitters
Schlagzeug ................................................. Hartmut Ritgen / Sebastian Vogt
Kontrabass ...................................................... Boy Petersen / Stefan Diedrich
Violine ................................................................... Ayumi Tovazz / Paul Bialek
E-Piano ........................................................................................ Simon Kasper

Regie ................................................................................................. Olaf Strieb
Bühnen- & Kostümbild ...................................................... Herbert Buckmiller
Musikalische Leitung ................................................................ Simon Kasper
Choreografie .................................................................. Gabriel Galindez Cruz
Vocal Coaching .................................................................... Richetta Manager
Beleuchtung .................................................................... Hermann Hanneken
Dramaturgie .................................................................................... Kerstin Car
Regieassistenz ...................................................................... Lisa Kerschkamp
Soufflage ................................................................................ Valeska Lembke
Inspizienz ................................................................................... Björn de Groot

Nächste Termine im Stadttheater Wilhelmshaven sind Samstag, 12. Februar, 20 Uhr, und Sonntag, 20. Februar, 15.30 Uhr.
Karten gibt es an der Theaterkasse im Service-Center der Landesbühne,
telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-
nord.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑