Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«DIE EUMENIDEN», Dritter Teil der Orestie des Aischylos// Stadttheater Bremerhaven «DIE EUMENIDEN», Dritter Teil der Orestie des Aischylos// Stadttheater... «DIE EUMENIDEN»,...

«DIE EUMENIDEN», Dritter Teil der Orestie des Aischylos// Stadttheater Bremerhaven

Premiere am 13. November 2021 um 19:30 Uhr im Großen Haus

Auf Agamemnons Haus liegt ein Fluch: Er opfert seine Tochter, seine Frau Klytaimnestra erschlägt ihn, der gemeinsame Sohn Orest ermordet die Mutter. Alle haben ihre Gründe, alle haben getötet, und die Erinyen sorgen als Rachegöttinnen dafür, dass das Morden kein Ende nimmt. An diesem Punkt beginnt der dritte Teil der Orestie.

 

Copyright: Stadttheater Bremerhaven

Gott Apoll hat Orest Schutz in seinem Tempel gewährt, um den Kreislauf der Rache zu durchbrechen. Aber er hat die Rechnung ohne Klytaimnestras Geist gemacht, der darauf besteht, dass Muttermord schlimmer sei als alles andere, und ohne die Erinyen, die ihr Recht fordern, Orest zu quälen. In ihrer Not wenden sich Gott und Mörder an Athene, die Göttin der Weisheit.

Diese aber weigert sich, eine so schwierige Entscheidung alleine zu treffen. Aus ihrer Sicht müssen die Menschen endlich selbst in der Lage sein, friedliche Lösungen zu finden.

Aischylos, der selbst in zwei Kriegen der Athener gekämpft hatte, erzählt in seiner bekanntesten Trilogie von einer Zeit des Umbruchs: dem Übergang vom Prinzip der individuellen Rache zur geordneten Rechtsprechung durch ein demokratisch legitimiertes Gericht einerseits, andererseits aber auch vom Ende des matriarchal geprägten Kultes von Fruchtbarkeit und Tod und dem Beginn des modernen Patriarchats.

KONZEPT Katja Ladynskaya
REGIE Peter Hilton Fliegel
BÜHNE & KOSTÜME Gabriela Neubauer
DRAMATURGIE Anna Franziska Huber
ASSISTENZ Justine Wiechmann
SOUFFLAGE Birgit Ermers
INSPIZIENZ Regina Wittmar

Vorstellungstermine
09.11.2021 um 19:00 Uhr
13.11.2021 um 19:30 Uhr
26.11.2021 um 19:30 Uhr
11.12.2021 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑