Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EIN LUZERNER JEDERMANN - Freilichtspektakel nach Hugo von Hofmannsthal - Luzerner TheaterEIN LUZERNER JEDERMANN - Freilichtspektakel nach Hugo von Hofmannsthal -...EIN LUZERNER JEDERMANN -...

EIN LUZERNER JEDERMANN - Freilichtspektakel nach Hugo von Hofmannsthal - Luzerner Theater

Premiere: Freitag, 25. Mai 2018, 21.00 Uhr, Jesuitenplatz

Die Zentralschweiz und Luzern blicken auf eine lange Freilichtspieltradition zurück. Nicht nur im städtischen Tribschen, sondern auch auf der Landschaft gehört sie zu den wichtigsten kulturellen Phänomenen. Das Luzerner Theater und die Freilichtspiele Luzern spannen erstmalig zusammen und beleben gemeinsam diese Tradition neu mit einem «Luzerner

Jedermann».

 

Copyright: Ingo Hoehn

Mit einer Unzahl von Darstellern, Schauspielerinnen und Schauspielern des LTEnsembles, Gästen und Amateuren aus Landschaft und Stadt feiert am 25. Mai das Freilichtspektakel «Ein Luzerner Jedermann» in der Regie von Thomas Schulte-Michels Premiere auf dem Jesuitenplatz. Die Gemeinschaftsproduktion der Freilichtspiele Luzern und des Luzerner Theater wird bis am 27. Juni an 21 Abenden gespielt werden.

Gott hadert mit Jedermann, denn es hapert bei der Nächstenliebe. So wird der Tod entsandt, den knausrigen Verschwender zur Rechenschaft zu ziehen. Jedermann, der für seine Buhlschaft Unsummen und für seinen in Not geratenen Nächsten kaum einen müden Heller springen lässt, ahnt, dass sein Schuldbuch nicht einfach zu bereinigen ist.

Seine Suche nach Geleit schlägt fehl: Sein «treuer» Gesell und sein Vetter verweigern ihm die Gefolgschaft – ja sogar der
Mammon, der schnöde, verlacht ihn als seinen «Narren» und «Hampelmann». Das Geld, mit dem er seine Welt zu beherrschen vermeinte, hat letztlich ihn selbst regiert.

Eine Unzahl von Darstellern, Schauspielerinnen und Schauspielern des Ensembles, Gästen und Amateuren aus Landschaft und Stadt zeigen ein Spektakel aus Text und Musik vor spektakulärer Open Air-Kulisse: im Herzen von Luzern, auf dem Jesuitenplatz, mit Blick auf die Jesuitenkirche. Und: Die Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen auf einem Podest, mit der Reuss im Rücken und der Jesuitenkirche im Blick. Das besondere an der Freilichtproduktion, Medienmitteilung vom die es nur 2018 geben wird, ist, dass die Vorstellungen selbst bei Unwetter nicht abgesagt, sondern in das nahegelegene Luzerner Theater verlegt werden.

Inszenierung: Thomas Schulte-Michels,
Kostüme: Tanja Liebermann,
Licht: David Hedinger-Wohnlich,
Musikalische Leitung: Christov Rolla,
Dramaturgie: Friederike Schubert

Besetzung:
Matthias Schoch als Jedermann, Aaron Hitz, Christian Baus, Giulietta Odermatt, Adrian Furrer, Alina Vimbai Strähler, Miriam Joya Strübel, Jakob Leo Stark, Yves Wüthrich, Anna Rebecca Sehls, Tina Frank, Michel Kopmann, Wiebke Kayser, Sofia Elena Borsani, Adalbert Spichtig, Alfons Liner, Bernhard Kesseli,

Amateurinnen und Amateure aus Luzern und Umgebung

Spieldaten:
Fr 25.05. (21.00 Uhr) / Mo 28.05. (21.00 Uhr) / Di 29.05. (21.00 Uhr) / Mi 30.05. (21.00 Uhr) / Do 31.05. (21.00 Uhr) / Sa 02.06. (13.30 Uhr) / So 03.06. (21.00 Uhr) / Di 05.06. (21.00 Uhr) / Do 07.06. (21.00 Uhr) / Fr 08.06. (19.30 Uhr) / Mo 11.06. (21.00 Uhr) / Mi 13.06. (21.00 Uhr) / Do 14.06. (21.00 Uhr) / Sa 16.06. (21.00 Uhr) / Mo 18.06. (21.00 Uhr) / Di 19.06. (21.00 Uhr) / Mi 20.06. (21.00 Uhr) / Do 21.06. (21.00 Uhr) / Fr 22.06. (21.00 Uhr) / Sa 23.06. (21.00
Uhr) / So 24.06. (21.00 Uhr)

Regenvariante:
Bei Regen findet die Vorstellung auf der Bühne des Luzerner Theater statt.

Jedermanns Bar:
An den Vorstellungstagen wird die «Box» zu Jedermanns Bar. Jeweils ab 18.30 Uhr gibt es Getränke und Snacks der LT-Hausgastronomie.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑